Jan Weißberg Dritter bei Regionsmeisterschaften

Nach Halbfinalniederlage reichte es für Bronze – Doppel Krüger/Weißberg verpasst das Finale knapp

Bei den Regionsmeisterschaften kam nicht nur der Nachwuchs des TC zum Zuge, sondern auch die Erwachsenen, die in der Seesener Tennishalle um Punkte kämpften. Mit fünf Einzelteilnehmern und zwei Doppelpaarungen ist die Beteiligung des TC Seesen im Vergleich zum letzten Jahr gestiegen.
Die beste Platzierung des TC erreichte Jan Weißberg, der in einem 32er Feld den dritten Rang erreichte. Nach einem 6:2, 6:2 Viertelfinalerfolg über John Fricke vom TV Salzgitter-Gebhardshagen scheiterte er gegen den späteren Turniersieger Manuel Wiesner 6:1, 7:5, sicherte sich dafür allerdings im Spiel um Platz drei die Bronzemedaille.
Mit 14 Jahren ist Karl Biermann der jüngste Seesener Teilnehmer in diesem Turnier gewesen. Im Achtelfinale schied er gegen Christian Dombrowski mit einer recht deutlichen Niederlage aus. Auch in der Nebenrunde verlor er gegen Malte Heise vom TSV Lutter 4:6, 2:6. Dennoch ging Biermann aus seinem ersten Einsatz in der Erwachsenenkonkurrenz mit einem positiven Gefühl vom Platz, da er auch gegen erfahrende Spieler durchaus mithalten konnte.
Erste-Herren-Spieler Karsten Krüger unterlag im Hauptfeld gegen den an zwei gesetzten Thorsten Münnich chancenlos, behauptete sich dafür allerdings in der Nebenrunde. Nachdem sein Gegner Jan-Philip Jansen bei einem Stand von 4:6, 7:6 aus Sicht des Seeseners die weiße Flagge schwang, traf Krüger im Finale auf den Bezwinger von Biermann, Malte Heise, den er mit einem sicheren 6:3, 6:1 Sieg in die Schranken wies.
Die Seesener Krüger und Weißberg traten nach der Einzelrunde gemeinsam in der 8er Doppelkonkurrenz an und ließen sich dort gewiss nicht unterbuttern. Das Viertelfinale gewannen sie gegen Frenzel/Fricke aus Salzgitter bravourös 6:3, 6:3 und stellten sich im Halbfinale dem TC Salzgitter Bad Duo Dombrowski/ Zimmermann. In einem Dreisatzduell verpassten sie 6:7, 6:3, 5:10 nur knapp das Finale.
Melina Knorre und Antonia Raake, die bereits im Jugendbereich in der U18 an den Start gingen, meldeten sich ebenfalls für die Damenkonkurrenz. Knorre kämpfte sich gegen Anika Fricke vom TC Salzgitter Bad 2:6,6:3, 10:6 ins Halbfinale, wurde dort allerdings von der an eins gesetzten Nadja Münnich gnadenlos gestoppt. Antonia schied gegen die Siegern der Juniorinnen U14, Lea Baschanow ebenfalls im Matchtiebreak 2:6, 6:1, 3:10 aus, hielt dafür jedoch ihre beiden Gegnerinnen in der Nebenrunde auf Trab.
Im System jeder-gegen-jeden setzte sie sich gegen Knorres Gegnerin aus dem Viertelfinale, Anika Fricke, sowie Julia Izdebski vom TC BW Salzgitter durch und sicherte sich damit den ersten Rang der Nebenrunde.