Junior-Coach: Fußballverband bildet Nachwuchs in Seesen aus

Die richtige Kommunikation zwischen "Trainern" und Spielern, war eine der größten Herausforderung.

Den ersten Schritt als Trainer absolvierten in der vergangenen Woche erfolgreich 21 Jungen und Mädchen in Seesen. Der Niedersächsische Fußballverband (NFV) bot fußballbegeisterten Schülerinnen und Schülern im Alter von 14 bis 18 Jahren, seinen kostenlosen „Junior-Coach“-Lehrgang an. Vier Tage und gut 40 Stunden voller theoretischer und praktischer Ausbildung fesselten die jungen Nachwuchs-Trainer.

Was ist beim „Warm-Up wichtig? Wie führe ich mein Team? Wie baue ich sinnvolle Trainingseinheiten auf? Wie verhalte ich mich, wenn sich einer meiner Spieler verletzt? Das sind nur einige Fragen die Ausgiebig von den Referenten Holger König, Thomas Hellmich und Sandra Hallmann im Jacobson-Gymnasium in Seesen beantwortet wurden. Ein Mädchen und 20 Jungen absolvierten den ersten Schritt auf ihrer Karriere-Leiter als Trainer und gleichzeitig ihren Einstieg in die offizielle Trainer-Lizenz-Ausbildung. Die praktische Ausbildung überwog, schließlich lässt sich in der Praxis der Umgang am besten erlernen. Doch auch die theoretischen Ausbildungseinheiten kamen nicht zu kurz. Von den rechtlichen Grundlagen bis hin zur Arbeit mit einer Wandzeitung, war alles dabei. Der jüngste Teilnehmer mit 14 Jahren kam aus Bad Grund im Harz. „Es ist anstrengend, macht aber eine Menge Spaß“, erklärt Lukas Marx gegenüber dem „Beobachter“. Aber nicht nur er wurde besonders gefordert, auch das einzige Mädchen im Kreis der „Junior-Coaches“, Jenni Kasten aus Seesen, empfand das Programm sehr kompakt. „Ich spiele selbst beim SV-Union Seesen Fußball, konnte aber hier alles aus einem anderen Blickwinkel sehen. War schon viel drin in den vier Tagen“, betont Sie auf Nachfrage. Das übergeordnete Ziel des Lehrgangs war es, die „Junior-Coaches“ zu befähigen, im außerunterrichtlichen Schulsport sowie im Fußballverein Verantwortung zu übernehmen. Getreu dem Motto „in der Praxis für die Praxis“ konnten die Nachwuchstrainer die Theorie in der Praxis ausgiebig ausprobieren, wie im Training mit der 5.Klasse vom Jacobson-Gymnasium.

„Sie machen alle ihre Sache sehr gut, Schwierigkeiten haben sie noch etwas im Umgang mit den Kindern und sich zu artikulieren“ erläutert Thomas Hellmich vom DFB-Stützpunkt in Göttingen. Dieser Part war ein wesentlicher Teil in der Ausbildung und wird die Nachwuchstrainer noch lange begleiten.

Mehr Informationen zur Junior-Coach-Ausbildung findet man im Internet über die offizielle Website www.junior-coach.de.