Keine Chance für die Damen

Handball: MTV Seesen verliert beim Aufsteiger Vechelde/Woltorf 22:32 / Erstes Tor für Inga Schweda

Am Sonntagmorgen reiste die Handball-Damen des MTV Seesen zu ihrem letzten Auswärtsspiel der Saison nach Vechelde.

Hier wartete der bereits in die Regionsoberliga aufgestiegene HSV Vechelde-Woltorf. Mit einem vollen Kader, konnten die Damen in dieser Partie frei aufspielen. Am Ende war die Mannschaft beim 22:32 aber weitestgehend chancenlos.
In den ersten Minuten ließ die gut agierende Abwehr der Seesenerinnen dem Gastgeber noch kaum eine Chance, zu einem erfolgreichen Torabschluss zu kommen. Im Angriff spielten die Damen die teils schlecht agierende 5:1-Deckung der Gastgeber aus und nutzten infolgedessen die erspielten Torchancen. Somit konnte sich keine der Mannschaften bis zur 20. Minute absetzen. Doch dann schlichen sich die ersten Fehler beim MTV Seesen ein. Durch mangelnde Konzentration und zu vielen Fehlpässen im Angriff lud man den Gegner zu schnellen Toren ein. Nach dem rettenden Abpfiff zur Halbzeit, trennten sich die Teams mit einem 16:12 für die Heimsieben in die Kabine.
Nach dem Pausentee, versuchten die Seesenerinnen die Worte des Trainergespanns Nitsche/Fabrytzek umzusetzen. Doch wurden die Fehlpässe nicht weniger und die Chancenverwertung nicht besser, sodass sich der Gastgeber nach und nach deutlich absetzen konnte. Dem MTV fiel es schwer, den Vorsprung wieder einzuholen und musste sich am Ende deutlich mit 32:22 geschlagen geben. Erfreulich hingegen ist, dass Inga Schweda ihr erstes Tor durch einen Strafwurf erzielen konnte.

MTV Seesen: Sandra Kiehne und Sandra Waligorski, Karoline Schilling (5 Tore), Maren Hoffmeister (2), Clara Dröge (1), Serap Sener (4), Fenja Oelhoff (1), Madita Wuttke, Laura Omiecina (2), Sandra Nitsche (1), Inga Schweda (1), Sandra König (3) und Daria Tappe (2).