Keine Chance mit dezimiertem Kader

Handball: MTV-Herren verlieren auch in Edemissen

Am vergangenen Samstagabend musste die 1. Herren bei der HSG Nord Edemissen II antreten. Dieses richtungsweisende Spiel im Kampf um den Klassenerhalt wurde am Ende deutlich mit 16:25 verloren. „Den mitgereisten Spielern kann man keinen Vorwurf machen. Die haben alles gegeben. Mehr war mit dem Kader einfach nicht drin.“ sagte das Trainerduo Fabrytzek/Luca nach dem Spiel.

Aufgrund der massiven Personalprobleme musste man mit einer stark dezimierten Mannschaft nach Edemissen reisen. Die Gäste konnten in der ersten Halbzeit wirklich gut mithalten. Erst nach einer Viertelstunde zogen die Gastgeber das Tempo etwas an und konnten sich zwischenzeitlich beim Zwischenstand von 7:4 mit drei Toren absetzen. Die Männer aus Seesen kämpften jedoch bis zur Halbzeit mit allen Kräften und konnten nochmal auf 10:8 Tore verkürzen.

Nach der Halbzeitpause mussten die Gastgeber ihrer dünnen Personaldecke Tribut zollen. Die Abwehr stand nicht mehr kompakt und es wurden zu viele technische Fehler gemacht. Auch im Abschluss gelang nun nicht mehr viel. Am Ende musste man sich wieder relativ deutlich mit 25:16 Toren geschlagen geben.

MTV Seesen: Lars Nitsche im Tor – Christian Sonnenburg, Stefan Haasler (1 Tor), Björn

Krause (5), Christian Mischok (1), Florin Luca (4), Dennis König und Patrick Belke (5).

Am Sonntag stand dann die Begegnung der Damen des MTV Seesens gegen die PSG 04 Peine auf dem Spielplan. Nach einem klaren 25:13-Sieg aus der Hinrunde ging die Mannschaft motiviert in diese Partie.
Die Seesenerinnen standen von der ersten Minute an gewohnt kompakt und konzentriert in ihrer Abwehrreihe. Der Angriff hingegen verlief noch etwas schleppend, ließen doch die Gastgeberinnen zu viele deutliche Torchancen liegen. Dennoch gingen sie mit einer Führung in die Halbzeitpause. Nach der Ansprache des Trainergespanns versuchten die Damen ihre Chancen in der zweiten Halbzeit besser zu nutzen. Doch fiel es ihnen anfangs noch schwer, die Worte der Trainer umzusetzen.
Erst Mitte der zweiten Halbzeit fingen sich die Damen wieder und ließen sich die Führung nicht einmal aus den Händen nehmen. Somit ging der MTV Seesen knapp, aber verdient mit einem 15:11-Sieg von der Platte.

MTV Seesen: Sandra Kiehne im Tor – Karoline Schilling, Fenja Oelhoff, Ayla Schwarz, Sandra König, Maren Hoffmeister, Sandra Nitsche, Serap Sener, Daria Tappe, Clara Dröge, Anka Zeleny und Inga Schweda.