Keine Nachwuchssorgen

Vier Trainerinnen und viele Nachwuchshandballer: Die Gruppe der „Minis“ des MTV Seesen kann sich sehen lassen.

MTV-Handballer betreuen bis zu 50 „Minis“ in ihrer jüngsten Trainingsgruppe

Es ist schon ein ziemliches Gewusel in der Sporthalle 3, wenn die Handball-Minis des MTV Seesen zu ihrer Trainingseinheit hereinströmen.

Immerhin bis zu 50 Jungen und Mädchen im Alter von vier bis sieben Jahren sind es inzwischen. Da kommen auch für die vier Trainerinnen Mareike Kolle, Janet Goff und Sandra Nitsche sowie Karin Schmalstieg schon einmal aus der Puste, wenn die Bande unter Kontrolle gehalten werden soll.
„Wenn es zu voll wird, dann gehen wir mit einigen auch schon einmal in die kleine Gymnastikhalle“ erklärt Kolle“. Auch sonst wird die große Gruppe durchaus geteilt. Denn das Training mit den ganz jungen Anfängern hat andere Prioritäten, als bei denjenigen, die schon einige Jahre dabei sind. In der Regel werden die Kids spielerisch an den Handballsport herangeführt. Direkt Handball wird dabei zunächst selten gespielt. Erst einmal sollen sie sich an den Ball gewöhnen sowie das Werfen und Fangen erlernen.
Mit dabei sind seit einiger Zeit auch bis zu zehn Kinder aus dem Mehrgenerationenhaus. Die Idee dazu kam gemeinsam von Jürgen Hoffmeister aus der Handballabteilung sowie Marion Deerberg aus dem MGH. Die Zusammenarbeit klappt dabei bisher absolut reibungslos.
Sollte es weitere interessierte Kinder geben, so sind diese von Seiten der MTVer herzlich eingeladen. Die Trainingseinheiten finden immer montags von 16.15 bis zirka 17.30 Uhr statt. Weiter geht es nach den Osterferien am Montag, 4. April.