Keine Punkte für die Lokalteams

Münchehofs Angreifer Marius Carl versucht sich durchzusetzen.

Nordharzliga: FC Rhüden, TSV Münchehof und SG lldehausen-Kirchberg mit Niederlagen

Im Spielgeschehen der Nordharzliga gab es an diesem Wochenende keine Punkte für die Seesener Teams. Die SG Ildehausen-Kirchberg scheiterte genauso gegen den SC Gitter II mit 0:2 wie der TSV Münchehof, der Schladen/Gielde zu Gast hatte und mit 2:5 unterlag. Auch der FC Rhüden konnte seinen Heimvorteil nicht ausnutzen und verlor gegen Emekspor Langelsheim mit 0:3.

Ilde./Kirch. – Gitter II 0:2
„Wenn man das Tor nicht trifft, kann man kein Spiel gewinnen“, befand SG-Trainer André Krzyminski nach Spielende. Sein Team hatte mehr von der Partie, aber beim Abschluss haperte es gewaltig. Da waren die Gäste cleverer. Sie gingen in der 32. Minute in Führung und konnten diese mit ihrer einzigen Torchance im zweiten Spielabschnitt auf 2:0 erhöhen. Die SG Ildehausen-Kirchberg versuchte es mit der Brechstange, doch ein Tor wollte einfach nicht fallen. Die Gegner verteidigten geschickt, und die SG verstrickte sich zusehends in Einzelaktionen. Der entscheidende Pass in die Tiefe kam nicht an, und so müssen sich die SGer die Niederlage selbst zuschreiben.
Münchehof – Schlad./Gie. 2:5
In der ersten Halbzeit fanden die Münchehöfer überhaupt nicht zu ihrem Spiel. Schon nach vier Minuten gerieten die Gastgeber, die erstmals in schwarz-gelb aufliefen, in Rückstand. Bis zur Pause gab es drei weitere Gegentreffer (33. / 38. / 45.). Damit war das Spiel gelaufen, wenngleich Patrick Tantzen per Elfmeter auf 1:4 verkürzen konnte (54.). In der 62. folgte gar das 1:5. Marius Carl traf gegen am Ende wegen gelb-roter Karte dezimierter Gäste zwar noch zum 2:5, aufgrund der ersten Halbzeit war in dieser Partie für die Münchehöfer aber rein gar nichts mehr zu holen.
Rhüden – E. Langelsheim 0:3
Der Sieg für die Gäste geht in Ordnung, denn Emekspor war einfach kaltschnäuziger beim Torabschluss. Die Rhüdener haderten indes mit dem Schiedsrichter, der aus Sicht des FC keine glückliche Figur abgab und einige Aktionen falsch bewertet haben soll. Letztlich führten die Fehler in der Hintermannschaft der Rhüdener zu den Gegentreffern. So beim 1:0, als der Langelsheimer Stürmer nicht konsequent genug am Kopfball gehindert werden konnte (43.). Nach dem Wechsel erhöhten die Gäste auf 2:0 (51.) und kamen dann in der 70. Minute zum 3:0 per Elfmeter. Damit war die Partie entschieden. Rhüden machte jetzt auf und warf alles nach vorn, ein Torerfolg sollte sich aber nicht mehr einstellen. Nach zwei Siegen in Folge haben die Rot-Weißen nun wieder eine Niederlage kassiert.