Klaus Krzyminski beendet Fußball-Laufbahn

Klaus Krzyminski – sein Leben ist der Fußball. Nach fast 60 Jahren hängt er die Fußballschuhe jetzt an den berühmten Nagel.

Der wohl beste Fußballer Seesens begann mit fünf Jahren in Essen – Angebote von Eintracht und 96 ausgeschlagen

Eine der „Fußball­ikonen! Seesens, der wohl beste Fußballer, der jemals im Stadtgebiet gespielt hat und weit über die Grenzen Seesens und des Landkreises hinaus bekannt ist, Klaus Krzyminski, hört jetzt mit 63 Jahren nach fast 60 Jahren aktivem Fußball mit diesem schönen Sport auf und hängt die Fußballschuhe endgültig an den berühmten Nagel. Anlass genug, bei einem so großartigen Fußballer die einzelnen Stationen noch einmal Revue passieren zu lassen und die Gesamtleistung zu würdigen. Mehr als 1740 Pflichtspiele mit über 1000 geschossenen Toren gehen auf sein Konto. Das wäre ein Platz im Rekordebuch wert.
Fast 60 Jahre als Fußballer aktiv, sowohl als Spieler, als auch als Trainer. Und bis zuletzt mit guten Leistungen, ja als Leistungsträger in der Ü 40 Mannschaft des TSV Münchehof, die die Saison jetzt als Tabellenzweiter der Staffel zwei abgeschlossen hat. Welch ein Spieler kann das schon von sich behaupten? Von großen Verletzungen weitgehend verschont geblieben, hat Klaus Krzyminski körperlich sehr gute Voraussetzungen mitgebracht, um lange Fußball zu spielen. Und es hat ihm immer viel Spaß gemacht. Zuletzt beim 2:2 in Bad Grund zeigte er auf Kleinfeld und Kunstrasen eine Top-Leistung. Allerdings half er dann auch noch einmal in der „Zweiten“ aus und verletzte sich dabei nicht unerheblich (drei Wochen Pause).
Das machte ihm den Entschluss leichter, nun tatsächlich aufzuhören. Schon in der letzten Winterpause hatte er davon gesprochen. Allerdings hatte beim TSV Münchehof dieses niemand wirklich ernst genommen. Und nun verliert das Ü 40 Team den Abwehrorganisator, der immer wieder spielerische Glanzpunkte setzte und hin und wieder auch noch Traumtore erzielte. Beim TSV bedauert man das sehr, denn Klaus Krzyminski war immer spielerisches aber auch menschliches Vorbild.

Mehr zu Klaus Krzyminskis jetzt beendeter Fußball-Karriere lesen Sie in der Ausgabe des Seesener Beobachter vom 22. Juni. Darin erfahren Sie auch, warum Krzyminski nicht bei Bundesliga-Clubs wie Hannover 96 und Eintracht Braunschweig anheuerte. Seine Karriere war dennoch geprägt von vielen sportlichen Erfolgen.