Kleine Handballer kommen ganz groß raus

Freude nach einem erfolgreichen Wurf.

Spieltag für die Handball-Minis des MTV Seesen / Erste Turnierluft für die Neulinge

Nicht nur die Senioren und etwas älteren Nachwuchsspieler des MTV Seesen sind im Wettkampfgeschehen des Handballsports aktiv, sondern auch die jüngsten Minihandballer dürfen schon echte Turnierluft schnuppern. Am vergangenen Sonnabend konnten die Kleinsten bei dem dritten Minispieltag der Saison unter Beweis stellen, was sie jeden Montagnachmittag beim „Mini-Training“ unter der Leitung von Sandra Nitsche, Karin Schmalstieg und Tanja Nehls alles lernen.
Das Besondere war für alle Beteiligten war, dass das Turnier in der eigenen Halle ausgetragen wurde und Mannschaften aus der Region, nämlich Langelsheim, Liebenburg-Salzgitter, Bad Harzburg und Schladen-Hornburg, nach Seesen kamen, um hier einen spielreichen Vormittag zu verbringen. Neben zwei präparierten Kleinfeldern, auf denen jeweils zeitgleich zwei Mannschafts­paarungen immer zehn Minuten gegeneinander antraten, sorgten eine aufgebaute Hüpfburg und andere Spiele wie Rollbretter oder Hütchenwerfen für Unterhaltung in den spielfreien Pausen.
Vor den zahlreich erschienenen Zuschauern zeigten die kleinen Handballer voller Elan und Enthusiasmus was sie schon drauf haben und warfen ein Tor nach dem anderen. Neben dem Spaß ging es außerdem darum, dass vor allem die „Handballneulinge“ einen Einblick in das Spielgeschehen bekommen und erste Spielerfahrungen machen können. Deswegen war es besonders erfreulich, dass fast alle Seesener Minihandballer an dem Turnier teilgenommen haben und der MTV sogar mit zwei Mannschaften an den Start gehen konnte.
Die Trainerinnen und Betreuer freuen sich sehr, dass so viele junge begeisterte Kinder die den Weg zum Handball gefunden haben und hoffen, auch künftig noch viele neue Handballer begrüßen können.

MTV Seesen: Marie König, Lisa Maiwald, Chiara Katterbach, Kayra Sener, Chiara Dörrie, Joel Brodkorb, Matthis le Blonde, Fabio Leupold, Linus Bruhne, Lenard Bruhne, Jonas Besser, Jonas Sachse und Jonas Steinmann.