Knappe Niederlage für Seesener Handballer

Kühne-Team vom MTVSeesen mit 30:33 bei der HSG Nord Edemissen unterlegen

Die Erste Herren des MTV Seesen kehrte am vergangenen Wochenende mit einer 33:30- (17:13)-Niederlage vom Auswärtsspiel bei der HSG Nord Edemissen heim. Das Kühne-Team verlor nicht nur das Spiel, sondern mit einer roten Karte auch noch Patrick Belke, der nun mindestens zwei Spiele gesperrt sein wird.

Seesen (söp). Die Hausherren hatten sich für den MTV etwas Besonderes einfallen lassen und agierten mit einer offensiven Deckung. Dies bereitete den Seesenern zunächst Probleme beim Spielaufbau und so hatte die HSG mit einer 2:0-Führung den besseren Start. Im Angriff waren die Gastgeber um strukturierte Abläufe bemüht und versuchten die Gästeabwehr mit vielen Übergängen und Kreuzbewegungen auseinander zu reißen; besonders der Kreisläufer wurde immer wieder gesucht. Trotzdem blieben die Seesener auf Tuchfühlung und ließen sich nicht abschütteln.
Als man sich dann besser auf die gegnerische Defensive eingestellt hatte, konnte man mit schönen Kombinationen die Lücken finden und ein ums andere Tor werfen. Auch Neuzugang Hauke Ketels zeigte sich schon gut integriert und hatte viele Spielanteile, bei denen er mit Zug zum Tor einige Zeitstrafen und Siebenmeter herausholte und insgesamt vier Treffer beisteuerte. Beim Stand von 10:8 nahm der Heimtrainer eine Auszeit und stellte wieder auf eine konventionelle sechs zu null Deckung um.
Dies bereitete dem Kühne-Team wiederum Schwierigkeiten und durch einige Ballverluste im Angriff kassierte man eine Reihe von unnötigen Gegentreffern.
Fünf Minuten vor der Pause dann die Situation die zur roten Karte führte: Patrick Belke beschwerte sich bei den Schiedsrichtern über die mehrfach gegen ihn gepfiffenen Schrittfehler und erhielt dafür eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe. Als Belke schon draußen war, fragte ihn der Schiedsrichter nach seiner Nummer, die durch ein Leibchen verdeckt war, und will daraufhin eine Beleidigung gegen ihn gehört haben, die Belke aber bestreitet und auch sonst kein Spieler gehört hat.
In Unterzahl retteten sich die Seesener dann in die Pause und nahmen sich für die zweite Hälfte eine Aufholjagd vor. In der Praxis erwies sich dieses Vorhaben aber als äußerst schwierig, da die HSG immer wieder mit routinierten Abläufen erfolgreich zum Abschluss kam und das Kühne-Team im Angriff zuviele technische Fehler produzierte, die ein Herankommen auf weniger als drei Tore verhinderten. Zeitweilig vergrößerte sich der Abstand sogar noch auf bis zu acht Tore, da man den gegnerischen Kreisläufer einfach nicht in den Griff bekam. Aber wie in den vergangenen Spielen auch schon, zeigten die Seesener hier wieder viel Moral und kämpften bis zum Schluss, so dass die Ergebniskosmetik dann einen 33:30 Endstand ergab.
Insgesamt hat die Heimmannschaft hier verdient gewonnen, da sie die reifere Spielanlage gezeigt hat und ihren Vorsprung routiniert verwaltete.
Wenn es dem MTV gelingt, die gute Leistung aus der Anfangs- und Schlussviertelstunde über die gesamte Zeit abzurufen, wird auch bald wieder der nächste Sieg eingefahren werden können.

MTV Seesen: Sönke Pförtner (Tor), Karsten Krüger (4), Niklas Fleischmann (1), Hauke Ketels (4), André Thomas(3), Steffen Kühne (9), Dennis König(1), Hendrik Liedtke, Patrick Belke (4), Robert Meier, Jan-Niklas Liedtke (3), Max-Carlo Wenig, Stefan Haasler, Christian Stöpler (1) .