Knapper hätte es kaum ausgehen können

Antonia Raake kämpfte sich mit den A-Juniorinnen ins Finale der Bezirkspokalrunde. Foto: Engel

Tennis: A-Juniorinnen des TC Seesen erreichen Finale des Bezirkspokals

Am vergangenen Sonntag konnte die weibliche A-Jugend einen Riesenerfolg feiern. Im Halbfinale des Bezirkspokals besiegten sie den Favoriten vom TC Blau-Weiß Salzgitter und stehen nun im Finale.

Damit schickt der TC Seesen nun die dritte Mannschaft in zwei Saisons in das Endspiel des Bezirks. Letztes Jahr gelang es gleich beiden C-Juniorinnen-Mannschaften im Finale des Turniers vertreten zu sein.
Die A-Juniorinnen, bestehend aus dem Stamm Antonia Raake, Melina Knorre, Joana Hahne und Marie Weißberg wurden im Laufe der Saison immer öfter von den C-Juniorinnen Leonora Zimmermann und den Stubhan-Drillingen, sowie der Damenspielerin Fabienne Engel unterstützt, da die gewöhnliche Aufstellungen auf Grund personeller Ausfälle nicht immer in dieser Formation antreten konnte. Auch im Spiel gegen Salzgitter kamen die aushelfenden Teamkolleginnen zum Einsatz, um so viele Punkte wie möglich zu ergattern.
Doch das war gewiss nicht leicht, worüber sich die Spielerinnen schon im Voraus bewusst waren. In den Einzeln siegten Leonora Zimmermann und Ciara Stubhan ihre Spiele souverän gegen die Nummern 3 und 4, während sich Fabienne Engel und Antonia Raake an der Spitze geschlagen geben mussten. Nach einem 2:2-Zwischenstand waren die Doppel also der alles entscheidende Teil der Begegnung. Mit dem Plan, mindestens einen Sieg zu holen und so wenig Spiele wie möglich abzugeben, da es im Falle eines 3:3-Remis auf jeden kleinsten Punkt ankommt, gingen die Doppelpaarungen Knorre/Raake und Zimmermann/Ciara Stubhan in die Matches. Stubhan/Zimmermann setzten sich 6:2, 6:1 durch und ließen sich den gewaltigen Altersunterschied von fünf Jahren nicht anmerken. Knorre/ Raake zeigten besonders im ersten Satz eine beachtliche Leistung und hatten ihre Kontrahentinnen zu Beginn des Matches fest im Griff. Bei einem 4:3-Vorsprung im ersten Satz führten die Seesenerinnen jedoch das letzte Mal und verloren im Nachhinein 4:6, 2:6.
In der Gesamtbilanz hätte die Entscheidung nicht enger ausgehen können. Denn sowohl die Match als auch die Satzpunkte waren gleichmäßig auf die Mannschaften verteilt. Es kam also auf die Spiele an. Mit 54:47 Spielen hatte der TC die Nase vorn und sicherte sich somit den Einzug in das Bezirkspokalfinale.
Dort erwartet sie der TuSpo Weende Göttingen, der im anderen Halbfinale mit einem 3:3-Remis über den SV Grün-Weiß Waggum genauso knapp im Finale gelandet ist, wie der TC. Der Austragungsort sowie das Datum des Endspiels sind noch nicht bekannt. Klar ist jedoch, dass sich beide Mannschaften auf ein äußerst spannendes Duell einstellen können.