Kreisliga: Helfensteller-Team siegt 6:2 bei den F-Junioren der TSG Bad Harzburg

In den ersten Spielminuten mussten sich die Unioner erst an den Kunstrasenplatz gewöhnen. Danach lief der Ball besser durch die Reihen.

Nach dem straffen Spielprogramm der vergangenen Woche mit Punkt- und Pokalspiel ging es am Samstag für die F1-Unioner in der Liga zum Tabellendritten nach Bad Harzburg.

Bad Harzburg. Bisher konnten die Unioner schon 12 der insgesamt 16 Spiele in der Kreisliga - Staffel 1 Nordharz für sich entscheiden. In Bad Harzburg wollte man natürlich die bisherige Siegesserie nicht abreißen lassen und spielte von der ersten Spielminute an konzentriert nach vorne. Rund um die 4. Minute dann jedoch ein schneller Ball der Harzburger nach vorn und schon war es geschehen, der 0:1 Rückstand aus Union-Sicht. Für die jungen Unioner lief aber das Programm - trotz Gegentreffer - ganz normal weiter. Es gab keinerlei Anzeichen dafür, dass der Rückstand für Unruhe sorgte, ganz im Gegenteil, die Unioner spielte locker ihren gewohnten Kombinationsfußball runter und erspielten sich eigene Torchancen. Auch wenn der Ball am Samstag nicht ganz so flüssig bei den Unionern lief, bauten sie sich dennoch ein deutliche Dominanz auf. Noch vor dem Seitenwechsel drehten die Unioner das Spiel mit drei tollen Treffern zum Pausenstand von 3:1. Nach der Pause veränderte sich nicht viel auf dem Kunstrasen der Bad Harzburger, die spätestens nach dem 6:1 selbst nicht mehr an die Wende des Spiels glaubten. Allerdings gönnte sich die Heimmannschaft kurz vor Schluss noch einen weiteren Treffer zum Endstand von 6:2. Mit diesem Ergebnis können die Unioner am kommenden Freitag, den 9. Mai die vorzeitige Staffel-Meisterschaft klar machen. Schon ein Pünktchen gegen TuS Clausthal-Zellerfeld reicht dem Helfensteller-Team dafür aus. Anpfiff ist um 17 Uhr auf dem Schildausportplatz.

Für Union spielten: Andries Nieboer, Jona Peckhaus, Navin Dech, Till Buchberger, Jakob Homann, Laurin Sperling, Matteo Hoppe , Tristan Mediavilla, Marino Röttger und Emilian Birkner.