Landesliga-A-Jugend des MTV Seesen gewinnt in Adelebsen

Handball: Beim 33:32 taten sich die Vorharzstädter lange Zeit sehr schwer

Seesen (bo). Unter denkbar ungünstigen Bedingungen musste die Seesener Handball-A-Junioren die Reise zum Tabellenletzten nach Adelebsen antreten, waren doch mehrere Spieler an einer Grippe erkrankt. Einige Spieler waren somit noch körperlich geschwächt, andere konnten erst gar nicht mitreisen. So fehlten Adrian Senkbeil im Tor und Tobias Cichon auf der Rechtsaußenposition. Dennoch gab es nur ein Ziel – und das hieß zwei Punkte. Konnte das Hinspiel noch klar dominiert werden, gestaltete sich diese Partie um einiges schwieriger. Die ersten Minuten waren komplett ausgeglichen, und so stand es nach einer Viertelstunde 7:7. Erst eine Umstellung der Abwehr und konsequentes Agieren brachten den Seesenern Vorteile, sodass der eine oder andere Ball abgefangen werden konnte. Dennis Horst im Tor, der Adrian Senkbeil vertrat, kam zunehmend besser ins Spiel und konnte einige Würfe der Adelebsener parieren. Yannick Brinsa, der nach langer Zeit ebenfalls im Kader stand, machte seine Aufgabe ebenfalls gut. Mit dem Spielstand von 16:13 für Seesen wurden die Seiten gewechselt.
Nach der Pause konnte der MTV zunächst an die Leistung der ersten Halbzeit anknüpfen. Trotz Manndeckung konnte sich Christian Stöpler wiederholt durchsetzen und wichtige Tore erzielen. Christoph Seidig wurde von Niklas Fleischmann mehrfach gut in Szene gesetzt und verwandelte seine Würfe von der Außenposition sicher. Schienen beim Spielstand von 21:16 für Seesen in der 40. Minute die Weichen noch richtig gestellt zu sein, sah man sich in den folgenden Minuten eines Besseren belehrt.
Die Adelebsener Jungs rissen sich nach dem Ausfall zweier Spieler (Verletzung und einer Roten Karte) nochmals zusammen. Im gleichen Maß, wie der TSV Adelebsen stärker wurde, verließen die Seesener die Kräfte. Vor allem in der Abwehrmitte wurde nicht mehr konsequent herausgetreten. Deutlich konnte man nun der Substanzverlust bei Moritz Wagner, der noch bis Donnerstag mit Fieber im Bett lag, und Hendrik Brinkmann erkennen. Hinzu kamen noch einige unverständliche Entscheidungen des Schiedrichtergespanns, das regelgerechte Aktionen der Seesener zurückpfiff. Mehrfach wurden Tore von Niklas Fleischmann nicht gegeben.
So war es die logische Konsequenz, dass Adelebsen in der 50. Minute zum 29:29 ausgleichen konnte. Umgehend wurde vom Trainergespann eine Auszeit genommen, um den Spielfluss der Heimsieben zu unterbrechen und die MTV-Jungs neu einzustellen, was Wirkung zeigte. Ein Drei-Tore-Vorsprung konnte herausgespielt werden. In den letzen Minuten überschlugen sich die Ereignisse. Christian Stöpler wurde unverständlicherweise nach einem gelungenen Torerfolg auf Grund eines angeblich vorangegangenen Foulspiels für zwei Minuten bestraft und zusätzlich auf Grund eines Kommentars für weitere zwei Minuten auf die Bank geschickt. Der MTV musste somit die letzten Minuten mit nur fünf Feldspielern bestehen. Entsprechend nervös wurde agiert. Hätte Denis Horst drei Minuten vor Ende des Spiels, beim Spielstand von 33:31, nicht durch eine Glanzparade eine 100-prozentige Chance der Adelebsener vereitelt, wäre vermutlich das Spiel noch gekippt. Zwar konnte wenige Sekunden vor Ende noch der Anschlusstreffer durch den TSV erzielt werden, dieser reichte jedoch nicht aus, und somit gelang dem MTV noch der 33:32-Erfolg. Endgültiges Resümee des Spiels: Hauptsache gewonnen.



MTV Seesen: Dennis Horst, Christian Stöpler (12), Niklas Fleischmann (5), Jan-Hendrik Brinkmann (4), Moritz Wagner (2), Christoph Seidig (6), Matthias Zeleny (3), Yannick Brinsa und Birk-Swante Oelhoff (1).