Landesliga!

Der entscheidende Siebenmeter von Niklas Fleischmann in der Schlussminute.
 
Beide Mannschaften vor dem ersten Anwurf.

Herren des MTV Seesen siegen im Handballkrimi 24:23 gegen den TSV Timmerlah und steigen auf

Niemanden hielt es mehr auf den Sitzplätzen. Noch eine knappe halbe Minute war zu spielen, als die Handballer des MTV Seesen im letzten Saisonspiel gegen den TSV Timmerlah einen Siebenmeter zugesprochen bekamen. Spielstand: 23:23. Ein Treffer musste her, sonst wäre der Aufstieg futsch gewesen. Rechtsaußen Niklas Fleischmann trat an und - traf! Die Halle stand Kopf. Die letzten 22 Sekunden überstand der MTV ohne Gegentor, ein letzter Freiwurf des Gastes landete in der Seesener Abwehrmauer. Anschließend war die Halle ein einziger Jubelhaufen. Doch der Reihe nach.
Die rund 200 Zuschauer mussten sich lange bis zum Anwurf gedulden. Grund: Das Schiedsrichtergespann Robert Kelm und Peter Buhl stand im Stau. Erst mit einer knappen Dreiviertelstunde Verspätung konnte die Partie gegen 20.40 Uhr angepfiffen werden. Die Heimsieben steckte die lange Wartezeit scheinbar besser weg. In den Anfangsminuten konnte sie sich schnell auf 5:1 absetzen. Vor allem den rechten Rückraumspieler Florin Luca konnte der TSV nicht stoppen, drei Tore gingen auf sein Konto. Die Gäste dagegen konnten sich in der Offensive nur selten durchsetzen. Erst nach knapp zehn Minuten wendete sich das Blatt etwas. Drei Tore in Folge brachten Timmerlah auf 4:5 heran.
Noch einmal konnte sich der MTV, angetrieben von den Zuschauern, etwas absetzen. Als nach 27 Minuten Jan Hendrik Alpert einen Siebenmeter der Gäste und auch den Nachwurf halten konnte und im Gegenzug Jan-Niklas Liedtke das 12:8 erzielte, schien die erste Halbzeit erfreulich zu Ende zu gehen. Doch Timmerlah wehrte sich und traf in letzter Sekunde zum 11:12-Halbzeitstand.
Im zweiten Abschnitt sollte sich bis zum Ende kein Team mehr absetzen können. Der TSV konnte gleich zum 12:12 ausgleichen und bei dem engen Spielstand blieb es nun. Seesen ging stehts in Führung, die Gäste glichen aus. Auch, weil ihr Torwart stärker wurde und einige Bälle parierte. „Bei uns hat die Kraft etwas nachgelassen. Wir hatten nicht mehr viel zuzusetzen“, analysierte MTV-Trainer Bernd Philipps nach Spielschluss.
In der Tat schienen die Gäste die etwas größeren Reserven zu haben. In der 49. Minute gingen sie erstmals in Führung - 20:21. Nun drehte erneut Niklas Fleischmann auf. Zweimal glich er einen Rückstand aus. In der 57. Minute erhielt Timmerlah seine erste Zeitstrafe. Trotz der Bedeutung war es aber ein faires Spiel, lediglich drei Strafen mussten ausgesprochen werden.
In den letzten drei Minuten ging es nun hin und her. Seesen brauchte beim Stand von 22:23 zwei Tore um den Aufstieg verwirklichen zu können. Fleischmann ließ zwei Möglichkeiten liegen, einmal hatte er bei einem Lattenwurf auch Pech. Doch auch Timmerlah konnte nicht treffen. Florin Luca erzielte schließlich den Ausgleich. Doch noch war nichts erreicht, die Gäste im Angriff. Jan-Hendrik Alpert konnte den Ball abwehren und die Seesener hatten die Möglichkeit. Es kam zum Showdown im Kampf Mann gegen Mann, bei dem Niklas Fleischmann die Nerven behielt und seinen Siebenmeter sicher zum 24:23 verwandelte.
„Über die gesamte Saison gesehen haben wir uns diesen Aufstieg verdient“, meinte Bernd Philipps nach der Begegnung und ist „überglücklich“. „Es war unglaublich spannend, aber nun freuen wir uns mit unseren Fans auf die Landesligasaison.“ Zunächst einmal wurde jedoch gefeiert. Und auch das hatte sich die Mannschaft nach der letztem großen Kraftanstrengung redlich verdient.

MTV Seesen: Jan-Hendrik Alpert und Mathias Maibaum im Tor, Niklas Fleischmann (8), Max Anders (1), Patrick Belke (3), Björn Krause, Jan-Niklas Liedtke (4), Florin Luca (7), Jan Pümpel, Dennis König, Christoph Seidig, Benjamin Wagner und Stefan Haasler (1).


Spielfilm

MTV Seesen - TSV Timmerlah 24:23 (12:11)


1:0 Luca, 2:0 Fleischmann, 2:1, 3:1 Luca, 4:1 Luca, 5:1 Liedtke, 5:2 (7m), 5:3, 5:4, 6:4 Liedtke, 6:5, 7:5 Fleischmann, 8:5 Belke (17. Minute), Auszeit, 8:6, 9:6 Fleischmann, 9:7, 10:7 Fleischmann, 11:7 Liedtke, 11:8, Timmerlah verwirft 7m, 12:8 Liedtke, 12:9, 12:12, 12:11 - Halbzeit - 12:12, 13:12 Belge, 13:13, 14:13 Luca, 15:13 Anders, 15:14 (7m) und 2-Minuten Seesen, 15:15 (36. Minute), 16:15 Haasler, 16:16 (7m), 17:16 Belke, 18:16 Luca, 18:17, 18:18 (43. Minute), 19:18 Fleischmann, 19:19, 20:19 Luca, 20:20, 20:21 (49. Minute), 21:21 Fleischmann, 21:22, 22:22 Fleischmann (53. Minute), Auszeit, 22:23, 2-Minuten Timmerlah (57. Minute), 23:23 Luca, 24:23 Fleischmann (7m), 2-Minuten Seesen.

Schiedsrichter: Robert Kelm und Peter Buhl (MTV Vorsfelde)
Zwei-Minuten-Strafen: Seesen: 2 - Timmerlah: 1
Siebenmeter: Seesen: 1/1 - Timmerlah: 2/3
Zuschauer: 200