Meike Hennseler bei Jugend-EM im Pech

Meike Hennseler beim Zieleinlauf im Sprint-OL.

Orientierungslauf: Seesenerin verletzt sich am Knie und kann nur im Sprint-Wettbewerb starten

Mit drei Aktiven ist der MTV Seesen in diesem Jahr wieder bei den internationalen Meisterschaften vertreten. Meike Hennseler war im Winter bei der Berufung der Bundeskader von den Bundestrainern noch übergangen worden, doch mit einigen hervorragenden Leistungen in der Frühjahrs-Wettkampfserie hatte sie diese auf sich aufmerksam gemacht.

So fand ihre Bewerbung für einen Start bei den Jugend-Europameisterschaften nun Berücksichtigung: Meike gehörte dem 16-köpfigen Team, das Deutschland vom 25. bis 28. Juni in Cluj Napoca (Rumänien) vertrat, an und sollte zusammen mit Ann-Charlotte Spangenberg (TG Münden) und zwei weiteren Mädchen in der D-16 an den Start gehen.
Kaum hatte sie sich jedoch an die gut belaufbaren Wälder in den steilen Hängen gewöhnt, passierte das Malheur. Sie verletzte sich so am Knie, dass sie auf ärztliches Anraten auf eine Teilnahme an der Langdistanz und in der Staffel verzichten musste. Erst im abschließenden Lauf über die Sprintdistanz, der in einem Wohngebiet von Cluj Napoca ausgetragen wurde, trat sie an und kam auch gut in den Wettkampf, in dem es galt, sofort die richtigen Routen durch das Gewirr an Zäunen zu finden.

Den vollständigen Beitrag lesen sie in der Ausgabe vom 7. Juli.