Mit Schweinsteiger gegen Irland und Schweden

Mit einem Aufgebot von 22 Spielern bestreiten Bundestrainer Joachim Löw und die Nationalmannschaft die nächsten beiden Qualifikationsspiele für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien. Bei den Begegnungen der Europagruppe C am Freitag, 12. Oktober (ab 20.45 Uhr, live im ZDF), in Dublin gegen Irland und am Dienstag, 16. Oktober (ab 20.45 Uhr, live in der ARD), in Berlin gegen Schweden setzt Löw im Wesentlichen auf die Spieler, mit denen die ersten beiden Qualifikationspartien gegen die Färöer und Österreich erfolgreich bestritten wurden.
Mit einer Ausnahme: Bastian Schweinsteiger kehrt in den Kader zurück. Löw hatte nach Rücksprache mit dem Münchner in den Spielen gegen die Färöer und Österreich noch auf seinen Vizekapitän verzichtet, nun ist dieser wieder dabei. “Es war immer klar, dass Bastian gegen Irland und Schweden wieder zur Mannschaft gehören wird”, sagt Löw. “Wir haben ihn zuletzt bewusst nicht mitgenommen, um ihm die Chance zu geben, in Ruhe wieder voll in den Trainings- und Spielrhythmus zu kommen. Seine Leistungen beim FC Bayern haben gezeigt, dass dies genau richtig war. Ich freue mich sehr, dass Bastian wieder bei uns ist.”

Aus dem Kader der ersten beiden WM-Qualifikationsspiele ist Julian Draxler der einzige Akteur, der gegen Irland und Schweden nicht dabei ist. Der Schalker hat sich am Mittwoch im Champions-League-Spiel gegen Montpellier den linken Unterarm gebrochen. “Für Julian ist die Verletzung natürlich bitter, aber ich bin sicher, dass er bald wieder auf den Platz zurückkehren wird”, so Löw. “Wir alle wünschen ihm eine schnelle Genesung.”
Zur Situation in der WM-Qualifikation sagt der Bundestrainer: “Wir befinden uns in einer ganz bedeutsamen Phase, in der wir bereits wichtige Weichen für den weiteren Verlauf der Qualifikation stellen können. Dass wir der Favorit in unserer Gruppe sind, ist uns bewusst. Daher wollen wir beide Spiele auch erfolgreich bestreiten.”
Gegen Irland erwartet Löw eine intensive Partie: “Wir wissen, was uns stimmungsmäßig in Dublin erwarten wird. Die Iren werden vor eigenem Publikum alles geben, um uns in ihrem Stadion zu schlagen.” Das Spiel gegen Schweden ist der letzte Auftritt des DFB-Teams im Jahr 2012 in Deutschland. Zur Partie gegen die Skandinavier sagt der Bundestrainer: “Wir wollen uns mit einem Sieg von unseren Fans verabschieden. Das wird aber nicht leicht. Die Schweden bestehen nicht nur aus ihrem Weltklassespieler Zlatan Ibrahimovic, sondern überzeugen durch mannschaftliche Geschlossenheit.”
Nach den Spielen gegen Irland und Schweden steht für die Nationalmannschaft 2012 mit dem Testländerspiel gegen die Niederlande am 14. November in Amsterdam nur noch eine Partie an. Das Länderspieljahr 2013 beginnt am 6. Februar in Paris mit dem Testländerspiel gegen Frankreich.