Mit Silbermedaille dekoriert

Die Orientierungslauf-Mädchenstaffel des MTV Seesen kam bei den Deutschen Jugendmeisterschaften auf Platz zwei.

Toller Erfolg für Seesener Orientierungsläufer bei den Deutschen Staffel-Meisterschaften in Regensburg

Auch der Ausflug nach Regensburg bescherte den Orientierungsläufern des MTV Seesen wieder einen schönen Erfolg: Mit hervorragender Teamleistung konnten Henriette Käding, Karolin Kühnhold und Birte Friedrichs bei den Deutschen Meisterschaften im Staffel-OL in der D15 bis 18 als jüngstes Team ihre überraschende Bronzemedaille vom Vorjahr noch toppen und sich in diesem Jahr mit der silbernen Medaille dekorieren lassen.

Dieses mit drei Wettkämpfen vollgepackte Wochenende begann am Freitagabend mit einem für die Deutsche Park-Tour zählenden Stadtsprint durch das herrlich illuminierte Regensburg. Erstaunliche 300 Starter wollten sich dieses Erlebnis in der UNESCO-Weltkulturerbestadt nicht entgehen lassen und sprinteten über Donaubrücken und durch teilweise verwinkelte Gassen, teilweise zur Verwunderung zahlreicher Touristen.
Auch das neuerliche Hochwasser der Donau beeinträchtigte den Wettkampf nur minimal, weil ein Posten am Ufer gestrichen werden musste. Während Ole Hennseler (H15-18) nicht so richtig ins Rennen kam, gelang Birte Friedrichs in der D15-18 die DM-Revanche und ein überraschender Sieg. Nach der 3,2 km langen Strecke hatte sie knapp eine Minute Vorsprung vor Patricia Nieke (USV TU Dresden), genau soviel, dass sie bereits vor dem abschließenden Sprintlauf in zwei Wochen in Saarlouis vorzeitig als Siegerin der diesjährigen Park-Tour-Wertung feststeht.
Somit gelang ihr das Kunststück, nach zwei Siegen in der Schülerinnenklasse bereits im ersten Jugendjahr gegen die ältere Konkurrenz das beliebte grüne Leibchen zu ergattern.
Für die Staffel-Titelkämpfe hatten die Organisatoren einen für die Alb typischen Wald mit sehr schnell belaufbaren flachen Teilen, aber auch Felspartien und einem zur Naab steil abfallenden Hang auserkoren. So galt es, das Lauftempo hochzuhalten, aber rechtzeitig parat zu sein für die Feinorientierung.
Im Rennen der weiblichen Jugend kristallisierte sich rasch eine Vierergruppe heraus, die den Rennverlauf bestimmte. Das waren der OSC Kassel, der USV Jena, der USV TU Dresden und erfreulicherweise auch wieder der MTV Seesen mit seiner Startläuferin Henriette Käding. Diese konnte mit geringem Rückstand auf Karolin Kühnhold wechseln, die zwar die starke Dresdener Läuferin ziehen lassen musste, ihrerseits aber die führende Kasseler Läuferin überholte und somit ebenfalls als Zweitplatzierte Birte Friedrichs auf die dritte Schleife schickte. Mit Laufbestzeit aller Starterinnen konnte sie zwar den Dresdener Sieg nicht mehr abwenden, sich aber deutlich vom USV Jena absetzen und einen ungefährdeten zweiten Platz absichern. Natürlich war die Freude der drei jungen Mädchen groß. Für Birte Friedrichs bedeutete dieses bereits die dritte DM-Silbermedaille der Saison.
Gut in Szene setzte sich auch Ole Hennseler, der über sein Zweitstartrecht als Startläufer für den WSV Braunlage antrat. Als potentieller Startläufer der deutschen Staffel bei den Jugend-Europameisterschaften hatte er natürlich den Ehrgeiz, als Führender aus dem Wald zu kommen, was ihm gegen die nicht gerade schwache Konkurrenz auch gelang. Leider unterlief dem zweiten Braunlager Läufer ein Fehlstempel, so dass die Staffel aus der Wertung fiel.
Zur Abrundung des Wochenendes folgte in gleichem Terrain am Sonntag noch ein Bundesranglistenlauf mit fast 800 Teilnehmern. In der D16 musste sich Birte Friedrichs nach 4,9 km nur ihrer Nationalkaderkameradin Dorothea Müller (Post SV Dresden) geschlagen geben, das übrige Feld folgte mit deutlichem Abstand. Wesentlich enger ging es in der H16 zu, in der Ole Hennseler mit nicht einmal anderthalb Minuten Rückstand nach 6,3 km Luftlinie bei 215 Höhenmetern den vierten Rang belegte.
Auch Ulrike Friedrichs als Achte (unter immerhin 23 Starterinnen) in der D50 und Detlev Friedrichs als Zehnter in der H60 zeigten sich mit ihren Läufen zufrieden und verbesserten sich in der Bundesrangliste.