Mit verbessertem Team-Play zum Sieg

Eduard Krieger beim Dunk.

MTV-Basketballer besiegen Tabellenzweiten SG Hilkerode-Birkungen sicher mit 78:67

Die Basketballer des MTV Seesen sind weiter auf dem Weg nach oben, denn sie konnten jetzt als Tabellenvierter in eigener Halle gegen den Tabellenzweiten von der SG Hilkerode Birkungen einen nie gefährdeten 87:67-Sieg einfahren.

Im Hinspiel in Duderstadt musste man noch eine unglückliche 6-Punkte-Niederlage einstecken, die damals noch aus einem ungenügenden Zusammenspiel und mangelhafter „Aktionswilligkeit“ in kleinen entscheidenden Situationen resultierte. Diese Fehler scheinen nun abgestellt.
Doch zum Spielverlauf: Von Anbeginn stand die Defense und Birkungen hatte so große Probleme zu sinnvollen Abschlüssen zu kommen. Einzig zwei eng genommene Dreier und ein Halbdistanzwurf fanden ihr Ziel in der Seesener „Reuse“ im 1. Viertel, dagegen lief beim MTV sofort nicht nur die Defense, sondern auch das Zusammenspiel in der Offense funktionierte. Jäger kreativ im Aufbau, Top-Scorer Gomez Stevens zwar noch immer grippegeschwächt aber brandgefährlich und für die Lufthoheit unter den Körben sorgten Schilling, Borowsky, König und Krieger. Nicht zu vergessen Markus Schlemminger, der, wenn er mit seinem linken „Goldhändchen“ zum Schuss ansetzte, auch fast immer traf. Peitzberg und Geudert stark in der Defense. Stand nach dem 1. Viertel 19:8. Das war schon ein richtiger Schuss vor den Bug von Hilkerode und man durfte gespannt sein, was sie nun als Antwort auspacken würden. Aber da kam nur Hausmannskost.
Im 2. Viertel schossen sich Schilling, der an diesem Tag auch sensationell viele Rebounds sicherte, Gomez Stevens und Jaeger warm und ließen den Gegner so nicht näher ran. Halbzeitstand 36:24, also beruhigender zwölf Punkte Vorsprung. Trotz der Punktedistanz traute sich aber Trainer Fender hier nicht seine Akteure einfach bunt einzuwechseln, da immer die Gefahr bestand, dass Hilkerode mal ein paar Dreier, die sie exzellent beherrschen, auspacken könnte. Stand drittes Viertel: 59:48.
Die „Crunch-Time“ im 4. Viertel überstand man dann doch recht gut. Besonders Eduard Krieger drehte in dieser Phase auf, traf aus der Halbdistanz und zog beim Zug zum Korb Fouls auf sich. Die Eichsfelder hatten kein wirkliches Rezept mehr parat. In den letzten Minuten ging es auch nicht mehr um den Sieg des Tages, der nun feststand, sondern vielmehr um den Sieger der direkten Begegnung zwischen Seesen und Hilkerode. Seesen hatte auswärts mit sechs Punkten verloren und musste nun, um im direkten Vergleich besser zu sein mit mehr als sechs Punkten gewinnen.
Als auch dies 25 Sekunden vor Spielende feststand und die Gäste keine Chance mehr sahen, legte Hilkerodes Spielmacher Niedzwiecki den Ball an der Mittellinie ab, was bedeutete, dass das Spiel gelaufen war.
Man reichte sich schon vor dem offiziellen Ende die Hände und beschloss so das Spiel.
Sehr gut geleitet wurde die Begegnung übrigens von Hansi Schmidt, dem langjährigen Trainer und „Urgewächs“ des 1. Regionalliga-Teams der BG Göttingen und einer weiblichen Schiedsrichterpartnerin von der BG.
Die nächste Begegnung wird das Auswärtsspiel in Göttingen gegen den SC Weende sein. Man ist gewarnt. SC Weende schlug sensationell im letzten Spiel PSV Münden mit 88:66 Punkten. Dazu Trainer Fender: „Wir werden die nicht unterschätzen, denn die scheinen momentan, ähnlich zu uns, einen „Lauf“ zu haben.“

MTV Seesen: Sadrick  Gomez Stevens (28); Eduard Krieger (9); Stefan Borowsky (5); Markus Schlemminge (10); Marc-André Jäger (13) und Frank Schilling (13).