MTV-Damen verlieren Krimi

Handball: Seesener müssen sich im Verfolgerduell dem TSV Bildung Peine geschlagen geben

Am Sonntag stand das erste Spiel der Handballerinnen des MTV Seesen nach der Winterpause auf dem Spielplan. Zu Gast war der direkte Verfolger der Damen, der TSV Bildung Peine. Am Ende mussten sich die Seesenerinnen in einem engen und torarmen Spiel mit 12:13 geschlagen geben und haben die Tabellenspitze damit vorerst aus den Augen verloren.
Dass dieses Spiel kein leichtes werden würde, war beiden Mannschaften von der ersten Sekunde an klar. Denn bereits in den ersten Minuten kristallisierte sich heraus, dass diese Partie größtenteils in der Abwehr gewonnen werden muss. Diese stand auf beiden Seiten sehr kompakt und aggressiv, so dass die Mannschaften einige Schwierigkeiten in ihrem Abschluss hatten. Jedoch verlief der Seesener Angriff in der ersten Halbzeit auch noch zu unkonzentriert und unorganisiert ab, so dass es den Gästen gelang, sich mit zwei Toren zur Halbzeit abzusetzen. Zum Pausenstand hieß es 7:9.
Nach dem Pausentee ließ auf keiner der beiden Seiten die Abwehrarbeit nach, so dass in der zweiten Halbzeit insgesamt nur neun Tore fielen. In der 40. Minute nutzten die Seesenerinnen eine kurze Schwächephase der Gäste aus und kämpften sich bis auf ein Unentschieden heran. Ab diesem Zeitpunkt verlief die Partie sowohl im Angriff als auch in der Abwehr auf Augenhöhe. Jedoch schlichen sich bei der Heimsieben in den letzten Minuten einige Flüchtigkeitsfehler ein, so dass sie ein verdientes Unentschieden oder gar einen Sieg verpassten. Infolgedessen verloren die Handballerinnen das Verfolgerduell unglücklich mit 12:13.

MTV Seesen: Janet Goff und Sandra Kiehne im Tor – Sandra König (3 Tore), Fenja Oelhoff (3), Daria Tappe (2), Ayla Schwarz (1), Samira Weihberg, Carolin Paul, Maren Hoffmeister, Saskia Töpperwien (3), Marion Bosse, Lena Illemann und Inga Schweda.

Zuvor musste sich die männliche B-Jugend mit dem MTV Vienenburg auseinandersetzen. Im bisher besten Saisonspiel der Jungs zeigten sie eine achtbare Leistung und schrammten am Ende nur knapp an einem Überraschungserfolg vorbei. Am Ende musste man sich vor heimischem Publikum mit 15:18 Toren geschlagen geben. Die gemischte E-Jugend verlor ihr Spiel deutlich gegen die HSG Langelsheim/Astfeld mit 19:36 Toren.