MTV-Damen verschaffen sich Luft in der Tabelle

Mit konzentrierten Leistungen arbeiten sich die MTV-Damen nach oben. (Foto: Knoblich)

Regionsoberliga Damen: MTV Seesen setzt im Spiel gegen MTV Vorsfelde IIgute Leistung fort

Seesen (FE). Am vergangenen Sonnabend konnten die Damen der Handballabteilung des MTV Seesen ihre gute Form, die sie schon bei den vorherigen Spielen präsentierten, fortsetzen. Gegen die Tabellenletzen vom MTV Vorsfelde II gewannen die Regionsoberligistinnen 18:15 (13:8).
Wie am letzten Wochenende spielten die Damen vor heimischer Kulisse.
Die Spielerinnen um Trainergespann Bernd Fabrytzek und Sandra Waligorski gingen motiviert in die Partie und zeigten guten Teamgeist. Trotz einiger verletzungsbedingter Ausfälle war die Auswechselbank bei einem Kader von 14 Spielerinnen gut bestückt. Gleich zu Beginn bauten sich die MTV Damen eine Führung auf, die sie über die gesamte Spieldauer verteidigten. In der ersten Halbzeit betrug der Vorsprung durchschnittlich vier bis fünf Tore. Erst in der Mitte der zweiten Hälfte holten die Gäste aus Vorsfelde auf.
Grund für diese Seesener Führung war eine konsequent starke Abwehrleistung, dessen Schnelligkeit und Absprache nur selten schwächelte. Auch im Angriff eigten die MTV-Damen Qualität. Einfallsreiche Kombinationen und überraschende Abschlüsse sorgten nicht nur für viele Tore, sondern auch für ein unterhaltsames Spiel. Gerade auf Grund der Tatsache, dass die Damen beim Hinspiel eine Niederlage gegen diese Mannschaft einstecken mussten und durch die gewonnenen Punkte langsam aber sicher die Tabelle hinaufklettern, war die Freude im Team besonders groß. Da in dieser Staffel alle Vereine in Anbetracht ihrer Spielstärke und deren Punktekonto sehr dicht beieinander liegen, würden zwei weitere Punkte den MTV Seesen gleich mehrere Ränge auf einmal in Richtung der oberen Tabellenhälfte katapultieren.

MTV Seesen: Janet Goff (Tor), Samira Weihberg, Maren Hoffmeister, Henrike Schilling (5), Mareike Kolle (1), Fenja Oelhoff, Gesa Klöppner (6), Sandra Nitsche, Maike Jekel (3), Lena Illemann, Katharina Mehrkens, Frauke Kolle (2), Tanja Nehls, Sandra Waligorski (1). Es fehlten: Sandra Kiehne, Karoline Schilling, Paulina Renneberg.