MTV Handball-Herren mit doppeltem Punktgewinn

Erst in der Schlussphase konnten sich die Seesener Handball-Herren am Freitagabend gegen die HSG Schladen/Hornburg III absetzen. Am Ende siegte der MTV mit 25:22.

Handball: Zwei Heimspiele bestritten die Seesener / Damen siegen auswärts

Innerhalb von 48 Stunden mussten die Handball-Herren des MTV Seesen vor heimischer Kulisse antreten.

Mit Erfolg. Am Ende holten sie sich zwei Siege. Eines steht bereits fest, die Seesener werden am Saisonende mindestens den 2. Platz belegen. Einen Auswärtssieg sicherten sich auch die Damen. Einen nennenswerten Erfolg gab es zudem im Nachwuchsbereich, hier war die B-Jugend des MTV Seesen an diesem Wochenende erfolgreich. Erstmals gingen sie als Sieger vom Feld.

1. Herren - TV Mascherode 25:22 (12:13)
Die Gäste waren am Freitagabend nur mit einem knappen Kader angereist, der es aber den Guschewski-Schützlingen bis weit in die 2. Halbzeit sehr schwer machte. Das lag aber auch daran, dass die Gastgeber eine beachtliche Vielzahl von klaren Torchancen nicht ausnutzen konnten und den Gegner damit immer wieder aufbauten. In der Schlussviertelstunde setzte sich dann aber doch die spielerische Klasse durch und die Seesener siegten schlussendlich hochverdient. Mit diesem doppelten Punktgewinn werden die Seesener am Saisonende mindestens den zweiten Tabellenplatz belegen, so viel stand an dem Abend bereits fest.
1. Herren - HSG Schlad./Hornb. III 25:13 (11:6)
Am Sonnabend trafen die Seesener dann auf das Tabellenschlusslicht der 3. Mannschaft aus Schladen/Hornburg. Die Gäste waren von Anfang an darauf bedacht, es im Spielaufbau ruhig und behutsam angehen zu lassen. Das gelang auch lange Zeit und es entstand der Eindruck, dass sich die Gastgeber von dieser Spielweise anstecken ließen. Von einem Tempospiel war nahezu nichts zu sehen. Trotzdem beherrschten die Seesener ihren Gegner nach Belieben und siegten am Ende mit einem zwölf-Tore-Vorsprung. In dieser Höhe verdient.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der aktuellen Print-Ausgabe des Beobachters vom 20. März.