MTV-Handballer mit starker Leistung

Auf dem Mannschaftsfoto glänzen die Herren des MTV Seesen, neben der Sponsorin Martina Anders, mit neuen Trikots.

In neuen Trikots holten sich die MTVer einen souveränen Sieg

Mit einem positiven Ergebnis beendete die 1. Herren den Heimspieltag am vergangenen Sonntag.

Vor dem Spiel wurde dem neuen Trikotsponsor, der Praxis „Anders Physiotherapie“, als Dankeschön für das Engagement ein Blumenstrauß und ein Mannschaftsfoto überreicht. Des Weiteren gilt ein erneuter Dank an den Sponsor „Roccos L´Osteria“, der die Trainingsanzüge der 1. Herren gesponsert hat. Die komplette Mannschaft ist sehr froh über die neuen Trikots und wird ihr Bestes geben, um die Saison positiv zu gestalten.
Gegner an diesem Spieltag war der direkte Tabellennachbar, der HSV Vechelde-Woltorf. Die Heimsieben spielte von Beginn an eine kompakte 6:0-Deckung, die mit der nötigen Aggressivität zu Werke ging und den Gegner kaum zu einfachen Toren kommen ließ. Auch im Angriff ließ man diesmal nichts anbrennen und verwandelte die zum Teil schön herausgespielten Chancen sicher. Die Gäste aus Vechelde fanden gegen die Abwehr kaum ein Mittel und so ging es mit einer sicheren 5-Tore-Führung beim Stand von 12:7 Toren in die Pause.
Nach der Halbzeit änderte sich nicht viel. Der MTV spielte sicher sein Spiel herunter und zog Tor um Tor weg. Nur kurz vor der Pause gab es noch eine kuriose Szene, als ein Seesener Spieler etwas unsanft von der gegnerischen Abwehr gestoppt wurde. Die etwas überforderten Schiedsrichter zeigten erst einem total unbeteiligten Spieler der Gäste die rote Karte, nach kurzer Diskussion mit einem Spieler der Heimmannschaft, um dann schlussendlich einen auch unbeteiligten Spieler der Gäste endgültig vom Feld zu schicken.
Das alles änderte aber am souveränen 31:17-Tore-Sieg des MTV Seesen nichts mehr, und so geht man mit einem guten Gefühl in die nächste Pause und ist erst am 5. November wieder auswärts beim TV Mascherode gefordert.
MTV Seesen: Lars Nitsche und Tobias Newald im Tor, Dennis König (1), Servet Acar (1), Michael Albrecht, Stefan Haasler (4), Lennard Schoof (7), Birk Oelhoff (1), Nikklas Fleischmann (8), Christian Mischok (2), Marcel Gründel , Christoph Seidig (1), Florin Luca und Max Anders (6)