MTV-Herren in Moringen ohne Siegchance

Landesliga Braunschweig: Seesener Handballer verlieren beim Namensvetter mit 27:35 (12:18)

Seesen (hl). Die Handballer des MTV Seesen haben es nicht geschafft, den dritten Sieg in Folge einzufahren. Das Moringer Team um den ehemaligen Seesener Torwart Sönke Pförtner konnte zeigen, was Tempo-Handball bedeutet und hat sich dementsprechend verdient mit 27:35 gegen Seesen durchgesetzt. In den ersten Minuten verlief das Spiel noch sehr ausgeglichen. Nach einem Torerfolg der Hausherren konnten die Handballer aus der Harzstadt ebenfalls Tore erzielen. Erst mit dem Spielstand 4:5 aus Seesener Sicht haben die Schützen aus Moringen noch eine Schippe draufgelegt und konnten sich mit schnellen Vorstößen ein Vorsprung mit fünf Toren erspielen, dem die Seesener nun ständig hinterher laufen mussten. Sönke Pförtner hat seinen „alten“ Kollegen wieder gezeigt, dass er ein klasse Torhüter ist, er konnte viele hundertprozentige Würfe der Seesener eindrucksvoll parieren. Die beiden Mannschaften trennten sich zur Pause mit einem Spielstand von 12:18 Toren. Die mitgereisten Fans, die mit einem Bus nach Moringen gebracht wurden, haben bis zum Schluss für Stimmung gesorgt, aber auch der zweite Spielabschnitt verlief aus Seesener Sicht nicht so toll.
Viele technische Fehler im Angriff und auch einige Stellungsfehler in der Abwehr haben den Moringern ein leichtes Spiel ermöglicht. Die Hausherren konnten sogar mit zehn Toren in Führung gehen und es drohte ein Torfestival gegen die Jungs aus Seesen. Nach einer überharten Entscheidung der Unparteiischen, den Spieler Steffen Kühne mit einer roten Karte zu bestrafen, brachte unnötige Unruhe in das Spiel, aber dafür sind die beiden Schiedsrichter bekannt. Viele Fehlentscheidungen auf beiden Seiten haben gezeigt, dass die beiden stets mit dem Spiel überfordert waren.
Zum Ende der zweiten Halbzeit konnten die Harzstädter noch einmal Gas geben und Rechtsaußen Robert Fiebig konnte seine Klasse beweisen. Allerdings handelte es sich nur noch um reine Ergebniskosmetik und die Schützen aus Seesen hatten das Spiel verdientermaßen mit 27:35 verloren.

MTV Seesen: Adrian Senkbeil und Lars Nitsche im Tor, Niklas Fleischmann (3), Karsten Krüger, Stefan Haasler, Patrick Belke (6), Jan-Niklas Liedtke (1), Patrick Heine, Christian Stöpler (6), Robert Fiebig (3), André Thomas (1), Steffen Kühne (6) und Hendrik Liedtke (1).