MTV-OLer vom Schnee überrascht

Meike Hennseler sorgt in Hessen für den einzigen Sieg der Orientierungsläufer

Zum vorletzten Landesranglistenlauf der Saison reisten die niedersächsischen Orientierungsläufer nach Hessisch Lichtenau, wo der SC Helsa die hessischen Meisterschaften ausrichtete und sich die Niedersachsen anschließen durften. Doch die staunten bei der Anreise nicht schlecht, denn im Kaufunger Wald lagen zehn Zentimeter Schnee. Falsche Bekleidung, Dickichte und große Brombeerfelder ließen manche Trasse zur Sackgasse werden, so dass in diesem Waldstück die weiteren Wegerouten die bessere Wahl darstellten.
Für den einzigen Sieg der angereisten MTV-OLer sorgte Meike Hennseler in der D12, die damit dem Gesamtsieg in der Landesrangliste einen großen Schritt näher kam. Birte Friedrichs war in der D16 erneut schnellste Niedersächsin, musste sich aber der Deutschen Meisterin in dieser Kategorie, Dorothea Müller vom Post SV Dresden, knapp geschlagen geben. In der D14 taten sich Linda Sosanski und Zoe Limberg aufgrund mangelnder Routine bei den Bedingungen etwas schwer, belegten aber immerhin die Ränge drei und fünf.
Gut zurecht kamen die beiden Jüngsten im MTV-Trikot: Aaron Wandelt belegte in der H10 einen guten vierten Platz, der neunjährige Theo Hennseler wurde in der H12 Fünfter. Nach sechs Kilometern in der H16 hatte Ole Hennseler nicht nur gegen den zwei Jahre älteren Magnus Struckmann (Braunschweiger MTV) das Nachsehen, sondern musste damit diesem auch vorzeitig den Sieg in der Landesrangliste überlassen. Bjarne Friedrichs haderte auf seiner 10,6 Kilometer langen Strecke mit der Kälte und eigenen Fehlern und musste sich mit dem vierten Rang begnügen. In der H60 blieb Detlev Friedrichs ohne nennenswerte Fehler und wurde als Fünfter zweitbester Niedersachse. Gottfried Labuhn (H45) vermasselte sich seinen ansonsten guten Lauf durch das Überlaufen eines Postens.