MTV-Orientierungsläufer erneut mit herausragender DM-Bilanz

Bjarne Friedrichs auf dem Weg zum 18. DM-Titel.
 
Ole Hennseler siegte in der H12.

Siege für Bjarne Friedrichs und Ole Hennseler / Silber für Birte Friedrichs / 2 Bundesranglistensiege

Seesen (df). Mit den Deutschen Meisterschaften über die klassische Langdistanz und der Deutschland-Cup-Staffel in Siegen sowie der Kür der Bundesranglistensieger 2010 beendeten die Orientierungsläufer ihre diesjährigen nationalen Wettkämpfe. Dabei sorgten Bjarne Friedrichs mit seinem 18. DM-Titel als Sieger der Juniorenkategorie sowie Ole Hennseler als souveräner Sieger der H12 und Birte Friedrichs als Zweitplatzierte der D12 dafür, dass der MTV Seesen auf dem Siegertreppchen erneut prächtig vertreten war und Niedersachsen bei diesen Titelkämpfen mit neun Siegern ein Drittel aller Kategorien für sich entschied.
Geprägt war das Wettkampfgelände durch recht steile Hänge, die an vielen Stellen von kleinstrukturierten Gruben- und Senkengebieten durchzogen waren und Zeugen von 2000 Jahren Bergbaugeschichte sind. Außerdem hatte das Sturmtief Kyrill vor einigen Jahren große Kahlschlagflächen hinterlassen, die sehr dicht zugewachsen waren und zu Umwegen zwangen. Somit war das Gelände physisch und technisch stark fordernd und auch dank einer guten Bahnlegung einer DM würdig.
Wie bei Deutschen Meisterschaften üblich, wurden die Aktiven in den einzelnen Kategorien nach ihren Ranglistenplatzierungen in umgekehrter Reihenfolge gestartet, so dass Bjarne Friedrichs als Führender der H20 letzter Starter war. In seinem letzten Juniorenwettkampf ließ er nichts anbrennen, legte einen nahezu fehlerfreien Lauf hin und konnte den vier Minuten vor ihm gestarteten Dresdner Franz Cruse kurz vor dem Ziel der 9,4 Kilometer langen Strecke, auf der 460 Höhenmeter zu bewältigen waren, noch überholen. Beinahe hätten sie sogar noch den vier weitere Minuten zuvor gestarteten Läufer erreicht. Rechnet man Bjarnes Zeit um auf die knapp vier Kilometer längere Herrenbahn, so war er sogar deutlich schneller als der dortige Sieger. Mit diesem Sieg schraubte er seine Bilanz seit seinem ersten DM-Titel vor genau sieben Jahren auf die stolze Bilanz von 18 DM-Titeln; allerdings wird es in den nächsten Jahren ungleich schwerer, bei den Herren weitere Meisterschaftssiege hinzuzufügen.
Die beiden erfolgreichen Youngster des MTV, Ole Hennseler und Birte Friedrichs, hatten sich bei der Meldung richtig entschieden. Als Zwölfjährige waren sie in der abgelaufenen Saison fast immer hochgestartet und hatten den Vierzehnjährigen gezeigt, dass sie auch dort schon ganz vorn mitlaufen können. In Erwartung sehr langer und harter Bahnen bei der DM, starteten sie deshalb ein letztes Mal in der H beziehungsweise D12 und zeigten dort ihre Klasse. Da Oles härtester Konkurrent es bei den Älteren versuchte (und durchgereicht wurde), hatte er leichtes Spiel und siegte nach tollem Rennen über die 2,6 Kilometer und 75 Höhenmeter mit über acht Minuten Vorsprung!
Die D12 hatte die gleiche Strecke zu absolvieren, und hier kam es wie immer zum spannenden Zweikampf zwischen Birte und Karolin Kühnhold vom WSV Braunlage. Beide lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Fernduell, das unglücklicherweise durch einen Waldarbeiter entschieden wurde, der entgegen Absprachen Bäume fällte und wegen der Gefährdung Birte einen Umweg laufen ließ. Auch der Vorsprung dieser beiden Läuferinnen vor der Konkurrenz war deutlich. Nach dem Sieg über die Mitteldistanz im Sommer war Birte auch mit Rang 2 zufrieden.
Eine gute Leistung bot auch Ulrike Friedrichs in der D50. Nach 4,8 Kilometer und dabei 195 Höhenmetern landete sie in ihrer Kategorie auf einem beachtlichen 7. Platz; zu einer Urkunde fehlte nicht einmal eine Minute. Ebenfalls zufrieden zeigte sich Petra Schneider, die in der D19A-Kurz an den Start ging. Mit ihrem 16. Rang schaffte sie ihr Ziel, sich in der vorderen Hälfte des Feldes zu platzieren.
Am Ende der Siegerehrung wurden dann die Bundesranglistensieger 2010 geehrt, die in den neun Bundesranglistenläufen der Saison die höchste Punktzahl erworben hatten. Wie im Vorjahr, stellte der MTV Seesen zwei Sieger: Bereits zum sechsten Mal und mit deutlichem Vorsprung gewann Bjarne die Bundesrangliste, seine Schwester Birte wiederholte unter 43 Klassifizierten ihren Vorjahressieg aufgrund ihrer konstant prächtigen Jahresbilanz. Ole verkürzte mit seinem herausragenden Lauf zwar den Abstand zum Sieger gewaltig, musste sich aber letztendlich mit dem 2. Rang unter 60 Läufern zufrieden geben. Ulrike Friedrichs wird unter den klassifizierten 35 Läuferinnen der D50 als Neunte geführt.
Beendet wurde das DM-Wochenende noch mit einer Deutschlandcup-Staffel, bei der die Seesener mit zwei Rahmenstaffeln antraten. Auch hier stellten die beiden Youngster auf ihren 3,3 Kilometer langen Schleifen, die technisch schon recht anspruchsvoll waren und sauberes Kompass- und Höhenlinienlaufen erforderten, ihre für ihr Alter beachtliche Klasse unter Beweis und belegten zusammen mit Karolin Kühnhold unter 43 gestarteten Teams einen tollen 5. Platz. Die zweite Staffel mit Ulrike Friedrichs, Petra Schneider und Detlev Friedrichs landete auf dem 27. Platz. Bjarne startete über sein Zweitstartrecht wieder für den SV TU Ilmenau und legte nach aufreibendem Rennen als Startläufer, das er um zwei Sekunden geschlagen als Zweiter beendete, seinem Team den Grundstein für den siebten Rang im Deutschland-Cup.