MTV Vienenburg im Derby mit 21:19 in die Knie gezwungen

Die MTV-Reserve zeigte gegen Vienenburg eine starke Leistung.

Handball-Regionsliga: MTV Seesen II behält in eigener Halle die Oberhand

Seesen (AB). Die zweite Damenmannschaft des MTV Seesen konnte am Wochenende zwei wichtige Punkte in einem hart umkämpften Derby gegen den MTV Vienenburg auf ihrem eigenen Konto verbuchen. Wie erwartet, war es eine körperlich betonte, teilweise aggressive Partie, die die Schiedsrichter aus Langelsheim bis zum Ende sehr gut im Griff hatten. Viele Zeitstrafen auf beiden Seiten prägten das Spiel, und kaum standen einmal zwölf Feldspielerinnen auf dem Platz. Gerade während der ersten Spielhälfte waren Treffer aus dem Feld Mangelware, so dass es galt, die vielen Siebenmeter, die großzügig, aber gerecht, gegeben wurden, im Tor unterzubringen. Anke Brandt konnte alle Strafwürfe in Treffer ummünzen und brachte die Seesener damit erstmal deutlich in Führung. Auch Anette Zeleny gelangen wieder wichtige Treffer aus dem Rückraum und hielt auch damit die Heimsieben in Front. Leider waren es dann wieder Unsicherheiten und mangelnde Absprache in der Abwehr, die die Gäste aus Vienenburg zu einem Unenschieden herankommen ließen. Doch die Gastgeber fingen sich und konnten mit einer knappen Führung in die Pause gehen.
Gleich zu Beginn der zweiten Spielhälfte ging es Schlag auf Schlag; die Seesenerinnen blieben immer in Front, doch die Gäste zogen nach und machten das Spiel spannend. Viel einstecken musste besonders Mareike Kolle am Kreis, die nur mit unerlaubten Mitteln am Torwurf zu hindern war und viele Strafwürfe zu Gunsten ihrer Mannschaft herausholte.Gegen Ende der Partie wurde es noch einmal hitzig, denn die Vienenburger versuchten, mit versteckten Fouls und unfairen Aktionen in Ballbesitz zu kommen. Doch auch hier zeigten sich die Unparteiischen konsequent, bestraften die Gäste, und nun präsentierte sich Sandra König als sichere Schützin am Siebenmeterpunkt. Am Ende war es eine tolle kämpferische Gesamtleistung der Mannschaft, die diese wichtigen zwei Punkte verdient auf ihrem Konto verbuchen konnte.
Am Donnerstag, 3. März, um 19:30 Uhr empfangen die Damen in einem Nachholspiel die HSG Edemissen III. Auch die Peiner sind ein direkter Tabellennachbar des MTV, und mit möglichen weiteren zwei Punkten aus diesem Spiel könnten sich die Seesener im Mittelfeld festsetzten.

MTV Seesen: Sandra Kiehne im Tor, Mareike Kolle (2), Serap Sener, Sandra König (5), Anette Zeleny (4), Corinna Berkmann, Sandra Hoffmeister (1), Lena Illemann (1), Tanja Pilster, Anke Brandt (8), Maren Hoffmeister, Karin Schmalstieg und Stefanie Meinecke.