MTV-Volleyballer feierten 25-jähriges Abteilungsbestehen mit Mixturnier

Szenen aus dem Spielgeschehen beim Jubiläumsmixturnier. (Foto: Sander)
Seesen (hs). Seit dem 26. Juni 1986, also seit nunmehr 25 Jahren, gibt es beim MTV Seesen eine mitgliederstarke Volleyballabteilung. Vereinsmitglieder, die bislang Faustball oder Prellball gespielt hatten, fanden sich zusammen und wollten fortan ihrem neuen Hobby, dem Volleyballspiel, nachgehen. Weil sich zwischenzeitlich auch aus der Leichtathletikabteilung und aus anderen Abteilungen weitere Vereinsmitglieder für diese Sportart interessierten, war – bedingt durch diese rasant einsetzende Entwicklung im Volleyballbereich (etwa 100 Volleyballer im Verein) und die damit verbundenen notwendigen koordinativen und informativen Aufgaben – diese Strömung durch die Gründung der neuen Abteilung „Volleyball“ aufzufangen.
Unter dem Vorsitz von Horst Scheerer kamen die interessierten Sportlerinnen und Sportler in der ehemaligen Gastwirtschaft von Helmut Probst, dem „Deutschen Haus“ in der Bismarckstraße, folglich zur Gründungsversammlung zusammen.
Klar, dass die Spielerinnen und Spieler um Dorothea Ehrhorn und Rainer Hartmann dieses Jubiläum „25 Jahre Volleyball im MTV Seesen“ zum Anlass nahmen, eine Abteilungsfeier zu arrangieren. Und zwar in Form eines Mixturniers, zu dem die befreundeten Vereine RSV Seelze, Stahl Thale, Borussia Salzgitter, die wiederbelebten Tilly Sehusa (ehemalige Punktspieler aus TSV Lutter und MTV Seesen) eingeladen worden waren, und an dem die Seesener selbst auch mit drei Mannschaften teilnahmen.
Die Volleyballer trafen sich am Sonntag, 29. Mai, in der Sporthalle am Schildberg und spielten hier bei guter Stimmung freundschaftlich jeder gegen jeden. Nach Turnierende am späteren Nachmittag saß man noch gemütlich beisammen und ließ sich zu erfrischenden Getränken lecker Gegrilltes trefflich munden.
Selbstverständlich gab es bei diesem Turnier auch eine Siegermannschaft. Und die hieß: Seesen III.
Als Anerkennung für ihre Leistung bekam sie einen Pokal (gestiftet von einem Seesener Juweliergeschäft) überreicht. Und hier nun die weiteren Platzierungen: 2. Stahl Thale, 3. Seesen II, 4. Tilly Sehusa, 5. Borussia Salzgitter, 6. RSV Seelze und, wie es sich für einen guten Gastgeber geziemt, belegte Seesen I den letzten Platz.
Wie es abschließend hieß, hätte man sich für die Veranstaltung mehr Interesse gewünscht und sich gefreut, wenn mehr Besucher den Weg in die Halle gefunden hätten.