MTVer waren wertvolle Punktesammler

Ole Hennseler siegte im Einzelwettbewerb der H-16-Konkurrenz.

Nachwuchs-OLer nahmen am Teamvergleichswettbewerb für Niedersachsen teil

Mit dreifacher Seesener Beteiligung fand der diesjährige Jugend- und Juniorenländervergleichskampf, ein Teamwettbewerb zwischen den Auswahlmannschaften der Landesturnverbände, bei Haltern in Westfalen statt. Bei ungemütlichem Spätwinterwetter gab es bei Schneeresten, dafür aber noch flachliegendem Altfarnkraut in der Hohen Mark flotte Läufe und spannende Entscheidungen. Am Ende hatte Seriensieger Sachsen einmal mehr deutlich vor Bayern und Hessen die Nase vorn. Das nach den Einzelläufen noch auf Rang fünf liegende Niedersachsen schaffte durch gute Staffelergebnisse in der Gesamtwertung mit dem vierten Platz sogar ein nicht ganz erwartetes besseres Ergebnis als im Vorjahr. Wertvollste Punktesammler im Niedersachsenteam waren die beiden Bundeskaderathleten Ole Hennseler und Birte Friedrichs (MTV Seesen).
Die H-16 war die zahlenmäßig stärkste Kategorie und hatte sechs Kilometer bei 110 Höhenmetern zu bewältigen. Der flache und wegen der geringen Behinderung überwiegend sehr schnell belaufbare Wald hatte seine Tücken in einigen kniffligen feinkupierten Abschnitten, aber Ole Hennseler fand sich dort bestens zurecht und konnte mit knapp zwei Minuten Vorsprung den Sieg erringen. Da der Lauf gleichzeitig als Bundesranglistenlauf zählt, dürfte ihm eine hohe Punktzahl gewiss sein.
Ebenfalls in prächtiger Verfassung zeigte sich Birte Friedrichs in der D-16, die 4,9 Kilometer bei 80 Höhenmeter absolvieren musste. Nach zwei kleinen Unsicherheiten hatte sie zwar drei Minuten Rückstand auf ihre Bundeskaderkameradin Dorothea Müller aus Dresden, aber auch weitere drei Minuten Vorsprung auf die drittplatzierte Läuferin aus Bayern. Zoe Limberg zahlte in der gleichen Kategorie bei ihrem ersten Lauf auf Bundesebene zwar Lehrgeld, sorgte aber immerhin noch für ein paar Punkte für das niedersächsische Team.
Das Motto vergangener Jahre „Staffeltag ist Niedersachsentag“ traf in diesem Jahr ebenfalls wieder zu, auch wenn es in keiner Kategorie zum Sieg reichte. Alle drei MTVer waren als Schlussläufer eingesetzt. In der H-16 erzielte Ole Hennseler mit einer tollen Energieleistung erneut Laufbestzeit und verbesserte seine „Landesfarben“ damit noch auf einen guten dritten Rang.
Startläuferin des Niedersachsentrios in der D15-18 war Karolin Kühnhold vom WSV Braunlage, die über das Zweitstartrecht in Teamwettbewerben für den MTV Seesen startet. Obwohl sie witterungsbedingt im Oberharz nur eingeschränkt trainieren kann, bot sie wie am Vortag eine starke Vorstellung und wechselte als Erste. Leider verlor die zweite Läuferin deutlich an Boden und übergab als Vierte auf Birte Friedrichs, die nach starkem fehlerfreien Lauf mit der zweitbesten Zeit, nur wenige Sekunden langsamer als die Vortagssiegerin Dorothea Müller, ebenfalls als Dritte über die Ziellinie lief. Die zweite niedersächsische Staffel mit Zoe Limberg als dritter Läuferin belegte Rang elf.
Letztendlich herrschte im niedersächsischen Lager große Freude über den erkämpften vierten Platz. Der Landestrainer Joachim Stamer war jedenfalls mit dem Engagement seines Betreuerstabes und dem Abschneiden seines Nachwuchsteams sehr zufrieden, erkannte er doch gerade bei den Jüngeren gute Ansätze für ein ebenso erfolgreiches Abschneiden in der Zukunft. Vor allem im nächsten Jahr, wenn Niedersachsen der Ausrichter des Jugendländervergleichskampfes (vermutlich im Kreis Goslar) sein wird, sollen die Hessen wieder überflügelt und eventuell auch die zweitplatzierten Bayern attackiert werden.