Münchehof und Rhüden im Derby

Führt TSV-Kapitän Philipp Bergmann seine Elf morgen zum dritten Sieg in Folge? (Foto: Herzog)

Nordharzliga: Beide Teams brauchen dringend Punkte im Nichtabstiegskampf

Wiederum wichtige Spiele stehen für die Seesener Nordharzligisten am Sonntag an. Während die SG Ildehausen/Kirchberg den Anschluss nach oben halten möchte, spielen Münchehof und Rhüden im direkten Duell um Punkte gegen den Abstieg. Weder das eine, noch das andere hat der SV Engelade/Bilderlahe zu „befürchten“. Er kann aber den Nachbarn im Spiel gegen Steinlah/Haverlah helfen.

Ild./Kirchb. – VfR Langelsh.
Die SG Ildehausen/Kirchberg empfängt am morgigen Sonntag den VfR Langelsheim. Die Gäste hatten eine tolle Siegesserie, die ausgerechnet im Lokalderby gegen Emekspor riß. In der vergangenen Woche wurde aber schon wieder gewonnen, der VfR ist ganz oben in der Tabelle dabei. Die SG hingegen hinkt da etwas hinterher. Zuletzt gab es bereits den dritten Spielausfall, an einen richtigen Spielrhythmus ist da bei Weitem nicht zu denken.
Sollten all diese Nahcholbegegnungen gewonnen werden, ist die Krzcyminski-Elf wieder dabei im Kampf um die Tabellenspitze. Der Anfang dazu muss natürlich in dieser Partie gegen den VfR Langelsheim, in einem sogenannten Sechs-Punktespiel, gemacht werden. Einige Spieler waren unter der Woche angeschlagen. „Mal sehen, was Spielertrainer Andre Krzcyminski, personell auf den Platz ‘zaubern’ kann“, so Pressesprecher Jürgen Püllmann. Die SG-Spieler treffen sich um 13 Uhr in Ildehausen am Sportplatz

Münchehof – Rhüden
Nach dem zweiten Sieg nacheinander gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, möchte der TSV Münchehof den Aufwärtstrend am kommenden Spieltag vor heimischer Kulisse fortsetzen. Der Gegner wird der FC Rhüden sein, der sich mit vier Punkten Rückstand auf den TSV derzeit zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz der Nordharzliga wiederfindet, jedoch in Schlagdistanz ist.
Nicht nur das neu gewonnene Selbstvertrauen stimmt Coach Timm Ahfeldt hoffnungsvoll, dass seine Spieler am Ende als Sieger den Platz verlassen werden: „Gelingt es uns, im Kollektiv die Leistung aus der zweiten Halbzeit gegen Steinlah diesmal über 90 Minuten abzuliefern, sollten die Chancen gut stehen, das dritte Sechs-Punkte-Spiel zu gewinnen.“ Höchstwahrscheinlich werden alle Akteure zur Verfügung stehen. Nur auf die A-Jugendspieler wird der Trainer wohl verzichten müssen, da diese ebenfalls am Sonntag ein Spiel bestreiten werden.

Engel./Bild. – Steinl./Haverlah
Am Sonntagnachmittag unternimmt der SV Engelade/Bilderlahe einen neuen Versuch, im fünften Heimspiel den ersten Heimerfolg einzufahren. Diesmal geht es gegen den Tabellenletzten SG Steinlah / Haverlah. Es reichte daheim bislang nur zu zwei Remis (1:1 gegen SG Ildehausen/Kirchberg und 2:2 gegen SC Gitter II). Auswärts lief es bislang wesentlich besser für die Schwarz-Weißen. In acht Auswärtsbegegnungen konnte die Elf um SVE-Spielertrainer Michael Rottler bislang fünf Siege, ein Remis und zwei Niederlagen verbuchen.
Von der Papierform her gehen die Engeläder als Achter als klarer Favorit in das Heimspiel gegen das Schlusslicht. Doch man hat am letzten Wochenende gesehen, das die Schwarz-Weißen massive Probleme gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel haben. Nach fünf Auswärtssiegen in Folge erwischte es dem SVE beim ebenfalls abstiegsbedrohten VfB Dörnten. Bei der 0:3-Pleite zeigten die SVEer im zweiten Durchgang eine nur mäßige Leistung. Bleibt zu hoffen, dass die Rottler-Elf die Niederlage in der Woche aufgearbeitet hat und am Sonntag die Aufgabe konzentriert angeht. In der letzten Saison gab es eine 2:6-Niederlage in Steinlah und daheim siegten die Schwarz-Weißen mit 4:0-Toren. Das Spiel wird wie üblich auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe angepfiffen.