Nach düsterem Saisonbeginn startet die Herren 50 durch

Tennis im TC Seesen: Mit vollständiger Mannschaft gelang Sieg über Helmstedter TV

Seesen(FE). Auch dieses Wochenende verbrachten die Seesener Tennisakteure des TC Seesen auf der roten Asche, um in der dritten Punktspielwoche eifrig Punkte zu sichern. Vier Mannschaften hatten ihren Einsatz, die alle auf auswärtigen Anlagen in Empfang genommen wurden.
Den Anfang machte die erste Damen 40 beim SW GW Waggum und sorgte schon am frühen Tag für reichlich Gänsehaut. Auf Grund einer Verletzung von Dagmar Pallinger sprang Dorle Winkler ein, ergänzte prompt das Team, bestehend aus Heidemarie Schweda, Ursula Hölscher und Barbara Breitkopf und entpuppte sich als überaus wichtige Mitspielerin dieses Tages. Die über 70-jährige Seesenerin gewann sowohl ihr Einzel (6:3, 6:1) als auch das Doppel mit Ursula Hölscher (6:2, 3:6, 7:5) und bewies damit, dass erfahrene Spielerinnen in jüngeren Ligen wunderbar mithalten können. Diese beiden Punkte verhalfen der Mannschaft zum Unentschieden, denn nur noch Barbara Breitkopf gewann ihr Einzel (6:4, 6:0). Das zweite Doppel musste nach einem 6:0, 2:2 aus verletzungsbedingten Gründen aus Seesener Sicht aufgegeben werden.
Bei der zweiten Damen 40 in der Verbandsklasse ist der endgültige Groschen wohl noch nicht so ganz gefallen. Marion Romano, Anja Kolodziej, Ina und Iris Zimmermann waren zu Gast beim TV Sösetal-Förste und waren leider nur mäßig erfolgreich. Den einzigen Punkt des Tages erkämpfte sich die Nummer eins, Marion Romano, durch einen 6:2, 3:6, 6:0- Sieg. Das Duo Romano/Kolodziej machte es zum Ende hin mit einem drei-Satz-Match noch einmal knifflig, musste sich aber dennoch 6:4, 4:6, 3:6 geschlagen geben.
Nach einem düsteren Beginn in die Saison, in die mit zwei Niederlagen gestartet wurde, taute die Herren 50 voll auf und sicherte mit erstmals vollständiger Aufstellung einen 5:1-Sieg gegen den Helmstedter TV. Nur Burkhard Mädje konnte an diesem Tag seine gute Leistung im Einzel aus der Vorwoche nicht wiederholen und musste eine 6:3, 1:6, 2:6-Niederlage schlucken. Mit einem klaren 6:0, 6:1 hatte der Gegner von Gerd Kolodziej keine Chance, und auch Peter Romano ließ seinem Kontrahenten durch eine gute, konzentrierte Leistung keine Luft zum Atmen. Henning Peters hatte sich nach einer kleinen Schwäche im zweiten Satz doch noch durchsetzen können und sicherte der Mannschaft somit einen 3:1-Vorsprung nach den Einzeln. Kolodziej/Romano holten im anschließenden Doppel den wichtigen vierten Punkt zum Tagessieg, und auch Mädje/Peters konnten sich nach langem Kampf letztendlich im dritten Satz durchsetzen.
Nach ewigen Verschiebungen hatte die Herren 30 endlich ihren ersten Einsatz in der Saison. Die Landesligisten fuhren personell geschwächt zum TuS Wettbergen Hannover und unterlagen unglücklich 4:2. Mannschaftsführer und Nummer eins, Ulrich Günther, zog sein Einzel tadellos durch und gewann 6:3, 6:2. Jan Weißberg, der normalerweise an Nummer vier spielt, rutschte auf und spielte demzufolge gegen Hannovers Nummer zwei. Trotz dieser Umstellung hielt er hervorragend mit, verpasste im dritten Satz aber die entscheidenden Punkte zum Sieg und musste demzufolge ein 3:6, 7:5, 4:6 hinnehmen. Marc Böttcher und Jens Besser gaben sich ebenfalls geschlagen, woraufhin die Seesener einen 3:1-Rückstand auszugleichen hatten. Dem Duo Ulrich Günther/Tobias Niesner wurde das Handwerk eindeutig gelegt, während Weißberg/Böttcher noch einmal Endspurt gaben – was sich durchaus auszahlte. Sie überlagen 6:4, 4:6, 6:3 und verbuchten damit den letzten, wenn auch unbedeutenden, Punkt auf dem Konto der Seesener.