Nach glattem Fehlstart noch Tie-Break-Erfolg gefeiert

Volleyball: MTV-Damen siegen knapp mit 3:2 beim MTV Braunschweig

Am Sonntag hieß es für die Volleyballdamen des MTV Seesen sich dem vierten Damenteam des MTV Braunschweig zu stellen, um die Tabellenspitze zu verteidigen. Nachdem die Braunschweigerinnen zunächst in einem Derby gegen die Volleyballerinnen der Freien Turner deutlich 0:3 unterlagen, meinte das Seesener Trainerteam Bockfeld/Kuckelkorn ein leichtes Spiel vor sich zu haben. Es sollte sich jedoch wider Erwarten um eine besondere sportliche Herausforderung handeln. Am Ende der Begegnung konnten sich die Damen aus Seesen jedoch über einen mühevollen 3:2-Sieg (-14, 19, 24, -19, 5) freuen.
Zu siegessicher begann das Seesener Team bereits die Vorbereitungsphase auf das Spiel gegen MTV Braunschweig IV. Dabei hätte man damit rechnen müssen, dass die Braunschweigerinnen in dieser zweiten Begegnung des Tages noch unbedingt einen Heimerfolg verbuchen wollten. Erschwerend kamen noch inkonstante Lichtverhältnisse und das Fehlen von Zuspielerin Barbara Szafranski hinzu. Im ersten Satz lief in der Seesener Annahme nur wenig zusammen und sowohl die Zuspielerinnen als auch die Angreiferinnen mussten sich mit viel zu netznahen Spielaktionen auseinandersetzen. Druck auf den Gegner konnte man in dieser Spielphase kaum erzeugen und der Satz ging deutlich 14:25 verloren.
Nur schleppend entwickelte sich die Annahmeleistung, trotz eindeutiger Ansage durch das Trainerteam, auch im zweiten Satz. Seesen musste auch hier einem Rückstand hinterherlaufen. Mit der Einwechslung von Luisa Tappe und Luba Schleise konnte die Annahme stabilisiert und die Präsenz in der Abwehr erhöht werden. Dies nutzte Zuspielerin Nicole Faulhaber um ein variables Angriffsspiel aufzuziehen, wobei zusätzlicher Druck nun auch über den Aufschlag erzeugt wurde. Die Auszeit der Gegnerinnen bei 15:18 brachte den warmgelaufenen Seesener Motor nur kurzfristig zum Stottern. Als im Anschluss Kapitänin Elaine Kuckelkorn bei 17:19 zum Aufschlag kam, drehten die Damen das Satzergebnis und gewannen schließlich 25:19.
Ein wahrer Krimi entwickelte sich im dritten Satz. Hier konnte sich bei spannenden und langen, kräftezehrenden Spielzügen kein Team entscheidend absetzen. Besonders Seesens Mittelblockerinnen Franziska Cichon und Anneli Kettmann brachten sich hier bis zum Äußersten ein. Erst beim Spielstand von 22:22 gelang es den Braunschweigerinnen sich durch zwei gekonnte Angriffe die ersten beiden Satzbälle zu erkämpfen (22:24). Hier reagierte Seesen mit einem Spielerwechsel, um den Rhythmus der Gegnerinnen zu stören. Dies gelang und die Seeserinnen gewannen diesen Satz mit 26:24.
Im folgenden Durchgang spielte Seesen bis zum 18:18 weiterhin konzentriert und zeigte den Willen dieses Spiel in vier Sätzen gewinnen zu wollen. Doch eine Serie von Fehlern verursachte den 19:25-Satzverlust.
Mit dem Wissen in dieser Saison bereits einen Tie-Break erfolgreich bestritten zu haben, startete Seesen mutig in den fünften Satz. Außerdem hatte sich gegen Ende des vierten Satzes eine der gegnerischen Zuspielerinnen verletzt. Ein Seesener Blitzstart zum 6:1 gab zudem sofort Selbstvertrauen. Mit 8:2 ging man in den Seitenwechsel, ließ auch danach nichts mehr anbrennen und gewann am Ende souverän mit (15:5).

MTV Seesen: Nicole Faulhaber (Z), Franziska Cichon (MB), Anneli Kettmann (MB), Elaine Kuckelkorn (AA), Luisa Tappe (MB/AA), Katharina Ziese-Kubon (AA), Frauke Mandel (Z), Luba Schleise (Z) und Wieke Immenroth (AA).