Nächstes Stadtderby

Engelade/Bilderlahe trifft auf Münchehof

Am Sonntagnachmittag kommt es auf dem Sportplatz an der Lindenallee in Bilderlahe zum nächsten Seesener Lokalderby. Mit dem 0:2 am vergangenen Sonntag bei der SG Ildehausen/ Kirchberg kassierte der SV Engelade/Bilderlahe bereits seine dritte Niederlage nach der Winterpause.

Damit kann man durchaus von einem Fehlstart der Schwarz-Weißen sprechen. Zudem mussten die Engeläder zuletzt auf drei wichtige Säulen des Teams, auf Spielertrainer Michael Rottler (Verkehrsunfall), Torwart Sebastian Ziebell (Urlaub) und Joshua Cepin (Zerrung) verzichten. Zumindest der Schlussmann und der Mittelfeldspieler dürften am Sonntag gegen den TSV Münchehof wieder zur Verfügung stehen, wohingegen der Spielertrainer mehrere Wochen ausfallen wird. Dennoch wollen die Schwarz-Weißen im Derby gegen Münchehof versuchen, den Abwärtstrend zu stoppen.
Nachdem mit Rhüden und Dörnten zwei Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel der Nordharzliga am vergangenen Spieltag jeweils Siege einfahren konnten, schmolz das Punktepolster des TSV Münchehof zu den Abstiegsrängen auf schmale fünf Zähler. Das Team von Coach Ahfeldt muss daher am morgigen Spieltag eine deutliche Leistungssteigerung auf den Platz bringen, um im Derby gegen den SV Engelade/Bilderlahe wichtige Punkte für den Abstiegskampf erbeuten zu können. Um die dritte Niederlage infolge zu vermeiden, müssen sich die Ahfeldt-Schützlinge vor allem im Spielaufbau und Torabschluss sicherer und effektiverer präsentieren als zuvor. Winterneuzugang Sönke Neuber wird am Sonntag definitiv ausfallen. Hinter Innenverteidiger Justin Rieseberg steht noch ein Fragezeichen.
Schwierige Aufgaben für
Ildehausen/Kirchberg
und den FC Rhüden
Sicher sehr hoch hängen die Trauben für die SG Ildehausen/ Kirchberg am Sonntag beim Tabellenführer der Nordharzliga, den FC Othfresen. Nicht nur wegen der klaren Tabellenführung, auch aufgrund der Torausbeute von 53 Treffern und einer sicheren Abwehr (13 Gegentreffer), ist der FC in dieser Partie der wohl klare Favorit. Die SG, bei der jetzt wohl auch noch Antonio D’Onofrio ausfallen könnte, braucht schon viel Selbstvertrauen, Abwehrstärke und vor allen Dingen eine bessere Chancenverwertung, um diesen FC zu knacken.
Vor einer schwierigen, aber auch sehr reizvollen Aufgabe steht die 1. Herren des FC Rhüden. Die Mannschaft reist am Sonntag zum aktuellen Tabellenzweiten SC Gitter II. Zu was die Rhüdener fähig sind, konnte man im letzten Heimspiel gegen die SG Schladen/Gielde sehen. Sollten die Aktiven die gezeigte Form konservieren können, könnte es auch beim SC Gitter II eine positiven Überraschung geben. Dem Trainerduo Hauswald/Runge steht bis auf Konstantin Schwarz der komplette Kader zur Verfügung.
Die Rhüdener Begegnung wird bereits um 12 Uhr angepfiffen, die beiden anderen Partien um 15 Uhr.