Neuzugänge schnell im Lange-Team integrieren

Die Neuzugänge des SV Union Seesen: (von links nach rechts) Alexander Justus, Selcuk Dakilinc, Trainer Klaus Lange, Timo Bull, Felix Klingebiel und Jan Rohkamm. (Foto: bo)

Kreisligist SV Union Seesen stellt personelle Weichen für die neue Spielserie

Seesen (pe). Beim SV Union Seesen sind die personellen Weichen für die kommende Saison weitestgehend gestellt, und die Vorbereitungen für die neue Serie laufen seit längerer Zeit bereits auf vollen Touren. Nachdem Klaus Lange als Trainer verpflichtet werden konnte, das Betreuerteam in altbewährter Zusammensetzung auch in der kommenden Saison für das Wohl der Spieler sorgen wird, war die Basis für die weiteren Planungen geschaffen. Sportvorstand Jens Grupe hatte sich darum bemüht, frühzeitig den bewährten Kader der letzten Saison bei der Stange zu halten. Das ist weitgehend gelungen, allerdings hat sich Josuah Cepin neben den bereits bekannten Abgängen noch kurzfristig entschieden, den SV Union zu verlassen. Es galt, in Abstimmung mit dem neuen Trainer, gezielt die Mannschaft zu ergänzen und nach Möglichkeit noch zu verstärken. Trotz sehr beschränkter Möglichkeiten waren die Bemühungen erfolgreich. Erster Neuzugang war Michael Sattler, der vom TSV Lesse zu den Seesenern stieß und bereits im letzten Punktspiel eingesetzt werden konnte. Mit Dominik Harnisch – Zugang vom VfL Seesen – dürfte das Torwartproblem gelöst sein. Er und Oldie Miguel Lopez werden der Abwehr in der kommenden Serie den nötigen Rückhalt geben. Mit Selcuk Dakilinc kommt ein alter Bekannter nach einem Gastspiel beim SV Engelade zu Union zurück. Seine Stärken sind bekannt, und ein Stammplatz im Union-Mittelfeld gilt als sicher. Im Angriff haben sich die Seesener mit Alexander Justus von der SG Gittelde-Windhausen verstärkt. Justus war für die SG recht erfolgreich, und bei den Seesenern könnte er nach dem Abgang von Lars Nitsche für Durchschlagskraft im Angriff sorgen.
Die gute Jugendarbeit bei Union trägt Früchte. Mit Felix Klingebiel und Jan Rohkamm werden Spieler aus der A-Jugend zum Kader der ersten Mannschaft gehören. Zu diesen Spielern wird sich Timo Bull, ebenfalls aus der Union-A-Jugend, gesellen. Aus Altersgründen kann Timo Bull erst im Herbst eingesetzt werden, wird aber ebenso wie die übrigen Jugendlichen behutsam von Trainer Klaus Lange an die Kreisliga herangeführt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass weitere Jugendspieler folgen werden.
Es waren oft zähe und langwierige Verhandlungen, bis das jetzige Team zusammengestellt war. Union hat es geschafft, einen wettbewerbsfähigen Kader zu bilden. Jetzt gilt es, daraus auch eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die sich schnell finden muss und dann hoffentlich besser startet, als dies in der letzten Saison der Fall war.
Urlaubs- und arbeitsbedingt konnten noch nicht alle Akteure an den bisherigen Trainingseinheiten teilnehmen. Das wird sich aber in absehbarer Zeit ändern, und dann wird Klaus Lange das Tempo nochmals anziehen.
Am heutigen Freitag kommt es zu einem ersten Test. Union wird dann im Rahmen der Sportwoche des TSE Kirchberg auf den Bezirksligisten SV Ambergau/Volkersheim treffen. Am Sonntag spielen die Seesener gegen den Kreisliga-Aufsteiger SG Ildehausen-Kirchberg, bevor dann am Mittwoch gegen den SV Neuwallmoden das letzte Gruppenspiel innerhalb der Sportwoche folgt. Für Union ist die Teilnahme an diesem Turnier eine willkommene Abwechslung in der Vorbereitung und zugleich eine erste Standortbestimmung. Es gilt, die Neuzugänge in das Team zu integrieren, und vor allem auch zu experimentieren, um schnell die Stammformation zu finden.