Nichts Neues im neuen Jahr

Handball: Landesligasieben des MTV Seesen verliert auch beim VfL Lehre / Remis für C-Junioren

Seesen. Am vergangenen Sonntag verlor die erste Handball-Herrenmannschaft des MTV Seesen gegen den VfL Lehre mit 26:19. Körperlich gestärkt und mit vollem Kader ging es für die Herren des Seesener Coachs Florin Luca nach der Winterpause gegen den Gegner aus dem Mittelfeld voll zur Sache. Romeo Aich, der schon länger bei der Herren mit trainierte, konnte nun endlich das Seesener Trikot überstreifen und mit dem wieder genesenen Stefan Haasler seine Teamkollegen unterstützen.
Zu Beginn war das Spiel auf beiden Seiten durch gute Abwehrleistung gezeichnet, sodass es nach zehn Minuten erst 4:4 stand. In der ersten Halbzeit zeichnete sich schon ab, dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden wird, bei dem sich keiner von beiden Teams etwas schenken wird. Heikel wurde es erst in der 22. Minute bei dem Spielstand von 10:6 für die Gastgeber, als Dennis König mit einer überhasteten Aktion gegen seinen Gegenspieler mit Rot vom Platz flog. Die Seesener konnten den Abstand zum Halbzeitpfiff noch auf ein 11:12 verkürzen, der alles offen ließ.
Doch nahmen die Seesener nicht viel aus der ersten Halbzeit mit. Nach einem Torwartwechsel des VfL Lehre taten sich die Seesener nun schwer das Tor zu treffen. Dazu kam, dass der MTV in Überzahl viel zu hastig agierte und anstatt diese auszunutzen, begannen die Gastgeber ihre Führung auszubauen. Mit einer Serie von fünf Treffern zog Lehre auf 21:14 uneinholbar weg. Dazu kam, dass Seesen bei gleich vier Tempogegenstößen am gegnerischen Torwart scheiterten. So hieß es am Ende 26:19 für den VfL Lehre.

MTV Seesen: Jan-Hendrik Alpter und Lars Nitsche im Tor, Niklas Fleischmann (3), Dennis König, Max Anders (1), Jan Niklas Liedtke (3), Florin Luca (4), Max-Carlo Wenig (1), Romeo Aich (2), Sven Peters, Tobias Cichon (5) und Stefan Haasler.

Direkt nacheinander traten die männliche C-Jugend und die zweite Herrenmannschaft beim MTV Vienenburg an. Zunächst waren die Jungs um Christoph Seidig am Zug, der den verhinderten Trainer Andreas Wigratz vertrat. Die Partie begann sehr verhalten, wobei die jungen Seesener ihre körperliche Unterlegenheit durch Einsatz und Schnelligkeit auszugleichen versuchten. Mitte der ersten Halbzeit zogen die Vienenburger allerdings davon und gingen mit einer Vier-Tore-Führung in die Halbzeit.
Die Jungs ließen den Kopf nicht hängen und starteten furios in die zweite Hälfte. Diszipliniert und mit einer soliden Abwehrleistung kämpften sich die Seesener heran. Vor allem Jonas Waschke und Elia Wutke zeigten ihr Talent und beflügelten ihrer Mitspieler. Bis in die Schlussminuten entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem dann der Ausfall von Elia nach seiner dritten Zwei-Minutenstrafe weggesteckt werden musste. Vienenburg ging kurz vor Schluss in Führung. Wenige Sekunden vor Schluss führte der letzte Seesener Angriff zu einem Siebenmeter. Jonas Waschke vollendete diesen sicher zum verdienten 18:18-Ausgleich.

MTV Seesen: Dominik Schulz im Tor, Torben Dittmer (3), Miko Wagner, Niklas Kraemer, Andreas Maiwald, Christian Feller, Elia Wutke (5), Samuel Scheerer (1), Jesco Kandel und Jonas Waschke (9).

Gleich im Anschluss trafen die Reservemannschaften des MTV Vienenburg und MTV Seesen aufeinander. Auch hier wurde die Mannschaft von Christoph Seidig betreut der Arndt Fleischmann vertrat.
Nachdem das Hinspiel noch sicher gewonnen wurde, zeigten die MTVer ihre gewohnte Auswärtsschwäche. Die 11:9-Halbzeitführung für Vienenburg wurde nach der Halbzeit kurzzeitig ausgeglichen, doch die routinierte Heimsieben ließ sich die Butter nicht vom Brot nehmen. Unnötige Abspielfehler nutzte der Gegner zu entscheidenden Kontern und auch in der Abwehr konnten die Seesener nichts mehr entgegen setzen. 24:19 siegten die Gastgeber letztlich. Mit 8:12-Punkten befindet sich die Mannschaft nun im Mittelfeld, sogar ein Abrutschen an das Tabellenende droht.

MTV Seesen: Andreas Töpperwien im Tor, Marcel Gründel (1), Hendrik Mackensen (2), Michael Albrecht (2), Dustin Hoffmann (4), Jens Malk (1), Jan-H. Brinkmann (1), David Eckel (4), Christian Mischok und Christian Sonnenburg (4).