Noah Sander und Catjana Stubhan Regionsmeister

Regionssiegerin Catjana Stubhan in Aktion. 

Insgesamt 15 Teilnehmer nahmen an den Meisterschaften der Jugendlichen teil

Mit insgesamt 15 Teilnehmern war der TC Seesen bei den durchgeführten Regionsmeisterschaften der Jugend in einer außerordentlich hohen Anzahl in allen Altersklassen vertreten.
Aufgrund der eingeschränkten Verfügung der Plätze in der Seesener Halle und einer regen Beteiligung der Nachwuchsspieler von vielen, verschieden Vereinen wurden die Meisterschaften in diesem Jahr in zwei Durchgängen veranstaltet. Das erste Turnierwochenende fand schon Ende Oktober statt und deckte die Disziplinen Kleinfeld U8, sowie Junioren U10 ab („Beobachter“ berichtete bereits).
Der zweite Teil der Meisterschaften umfasste dann ergänzend die Altersklassen U9 (Midcourt), U12, U14, U16 und U18. Neben vielen Platzierungen der TC Spieler im gesamten Turnier freuten sich Catjana Stubhan (U12) und Noah Sander (Midcourt U9) ganz besonders über den Titel zum Regionsmeister.
So spazierte Catjana problemlos durch die ersten beiden Runden in der Altersklasse Juniorinnen U12 und musste erst im Finale gegen Hermine Brembt tiefer in die Trickkiste greifen. Nach einem drei-Satz-Krimi behielt sie zum Schluss allerdings die Nase vorn und sicherte sich mit einem 4:6, 6:3, 10:7 Erfolg den Siegerpokal.
Mit seinen Vereinskollegen Jakob Homann und Tizian Salau schlug Noah Sander im Midcourt bei den Junioren U9 auf. Bei einer Beteiligung von zwölf Spielern wurden jeweils die Sieger aus vier Kästchenspielen à drei Spielern ermittelt.
In der Gruppe A setzte sich Noah problemlos gegen seine zwei Konkurrenten mit jeweils 6:2, 6:2 durch und ergatterte sich damit das Ticket für das erste Halbfinale. Tizian und Jakob landeten beide in der Gruppe C und trafen somit aufeinander. Jakob konnte sich in diesem Match mit 6:2, 6:4 durchsetzen und erspielte sich auch gegen Fiete Geschwandner vom TC SW Steterburg durch einen Sieg ins zweite Halbfinale. Dort stand er Luc Gerlach vom TSV Lutter gegenüber, den er mit einem 6:3, 6:3 Sieg aus dem Turnier nahm. Auch Noah bewies seine Qualitäten im Semifinale gegen Maverick Misler vom STV Ringelheim und machte sich neben Jakob die zweite Position im Finale klar. Nachdem im Sommer noch Jakob dominierte, konnte Noah dieses Mal über einen 6:2, 6:3 Erfolg den Regionspokal in Empfang nehmen.
Obwohl sie im Dezember noch in der Disziplin Juniorinnen U12 hätten spielen können, traten Leonora Zimmermann, sowie Ciara und Celina Stubhan schon in der U14 an. Alle drei TC-Spielerinnen überstanden mühelos die erste Runde und standen danach direkt im Halbfinale. Leonora bekam es dort mit der späteren Siegerin des Turniers, Lea Baschanow, zu tun, gegen die sie in einem engen drei-Satz-Krimi 6:2, 6:7, 6:10 scheiterte.
Im anderen Halbfinale standen sich die Stubhan-Schwestern gegenüber und lieferten sich ebenfalls einen drei-Sätze langen Kampf auf Augenhöhe. Mit einem 3:6,6:3, 10:7 biss sich Celina durch und schaffte es ins Finale, wo bereits Baschanow auf sie wartete. Auch in diesem Match wurde sich nichts geschenkt. In einem verlängerten Matchtiebreak (4:6, 6:3, 10:12) streifte Celina haarscharf am Regionstitel vorbei. Dennoch war es ein erfolgreicher Turniertag für die TC-Mädels, die Rang zwei bis vier für sich einnahmen.
Antonia Raake und Melina Knorre kämpften bei den Juniorinnen U18 in einem knapp bestückten 7er Feld um Punkte. Nach einem lockeren Weiterkommen in der ersten Runde bedeutete das Halbfinale für beide TC Spielerinnen Endstation.
Melina scheiterte recht deutlich gegen die an zwei gesetzte Katharina Rucinski vom TC BW Salzgitter und auch Antonia hatte gegen die spätere Turniersiegerin und Favoritin dieser Altersklasse kein Siegesrezept in der Tasche. Beide erreichten somit den 3.Platz
Quentin Picard nahm erstmals bei den Regionsmeisterschaften teil und startete bei den Juniorinnen U16. Leider verlor er das erste Spiel in der Hauptrunde, erreichte dafür in der Nebenrunde jedoch den zweiten Rang.
Zum ersten Mal spielte Seesens Nico Fabiniak mit der Teilnahme in der U12 in einer höheren Altersklasse – noch im Dezember nahm er in der U10 den Regionsmeistertitel mit nach Hause. Die Altersdifferenz sah man ihm allerdings gewiss nicht an. Denn nachdem er die ersten beiden Runden mit jeweils 6:1, 6:1 ohne Anstrengung überstand, stand er im Finale dem Favoriten Ludwig Vollbrecht vom TC Rot-Gelb Bad Harzburg gegenüber. Zum Sieg reichte es für Nico allerdings nicht, aber dennoch freute er sich nach einer Niederlage über den Vizemeistertitel.