Nur das Damenteam punktet

Handball: Beide MTV-Herrenteams müssen zum Jahresabschluss Niederlagen hinnehmen

Am vergangenen Samstagabend bestritt die 1. Handball-Herren des MTV Seesen ihr letztes Spiel in diesem Jahr. Sie waren bei dem Tabellenführer, dem MTV Groß Lafferde ll zu Gast.

Mit neun Mannen trat man zu der Mission, die zwei Punkte aus Lafferde zu entführen, an. Das Ziel wurde nicht erreicht, am Ende ging es mit einer deutlichen 23:33-Niederlage nach Hause.
Das Seesener Spiel begann zunächst etwas hektisch und unkonzentriert, so dass sich der Gegner schnell mit 8:3-Toren absetzen konnte. Doch die Blauhemden fingen sich wieder und konnten Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen. Nun begann ein offener Schlagabtausch auf der Platte. Doch zum Ende der Halbzeit gelang es dem Gastgeber erneut, sich mit fünf Toren abzusetzen und sie gingen mit 15:10 in die Pause.
Nach Wiederanpfiff gelang es dem MTV Seesen nicht, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Die Abwehr stand ungeordnet in den eigenen Reihen, so dass der wurfgewaltige Spieler des MTV Groß Lafferde keine großen Probleme hatte, allein 16 Tore auf seine Kappe zu schreiben. Auch der Angriff verlief anders als gewohnt. Dieser agierte häufig ideenlos und zu überhastet, so dass die Seesener keine Chance hatten, den Vorsprung der Gastgeber einzuholen. Somit mussten sich die Gäste aus Seesen deutlich mit 33:23 geschlagen geben.

MTV Seesen: Lars Nitsche im Tor – Jan Niklas Liedtke (7 Tore), Max Carlo Wenig, Max Anders (1), Niklas Fleischmann (9), Dennis König (1), Stefan Haasler (1), Lennard Schoof (4) und Birk Oelhoff.

Ebenfalls am Sonnabend spielte die 2. Herrenmannschaft. Sie musste bei der HSG Langelsheim/Astfeld II antreten. 36:17 hieß es am Ende für die heimische HSG.
Trainer Arndt Fleischmann reiste mit nur acht Spielern nach Langelsheim. Bereits in der zweiten Minute verletzte sich der erste Spieler der Gäste aus Seesen so schwer, dass ein Weiterspielen unmöglich war. Nun mussten alle verbliebenen Spieler ohne Pause weiterspielen. Die Gäste aus Langelsheim hingegen hatten eine volle Bank zur Verfügung und konnten nach Belieben wechseln. Beim Halbzeitstand von 19:7-Toren ging es in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel passten sich die Gastgeber dem ruhigen Spiel der Seesener an und nahmen das Tempo etwas aus der Partie. Dies half auch den Gästen aus Seesen, die dadurch das ein oder andere Tor erzielen konnten. Zehn Minuten vor Schluss verletzte sich Mittelmann Marcel Gründel so stark, dass auch er nicht mehr weiterspielen konnte. Das bedeutete, dass die Männer vom MTV die restliche Zeit komplett in Unterzahl spielen mussten. Am Ende zog sich die „Reserve“ des MTV Seesen beim Endstand von 36:17 Toren noch recht achtbar aus der Affäre.

MTV Seesen: Andreas Töpperwien im Tor – Jens Malk (2), Michael Albrecht (3), Marcel Gründel (4), Dustin Hoffmann (5), Julian Sticklorat, Jan Hendrik Brinkmann und Tim Stakelbeck (3).

Erfolgreich waren dagegen die MTV-Damen. Sie empfingen den Tabellenneunten HSG Schladen-Hornburg 08. Die Gastmannschaft hatte großes vor, hat jedoch die Rechnung ohne die Seesenerinnen gemacht. Mit einem 25:20-Sieg ging die heimische Sieben in die Weihnachtspause.
Mit einem vollen Kader trat man zum kleinen Derby vor heimischer Kulisse an. Dass die Damen gut drauf waren, zeigten sie bereits in den ersten Minuten. Schnell konnten sie sich durch ein gekonntes Angriffsspiel und einfachen Treffern mit bis zu fünf Toren absetzen. Auch die Abwehr stand kompakt wie gewohnt. Somit hatten die Gäste aus Schladen große Probleme, den Ball im Tor unterzubringen. Kurz vor der Halbzeit konnte die HSG bis auf drei Tore verkürzen und somit trennten sich die Mannschaften mit einem 10:7 in die Halbzeitpause.
Erfreulicherweise verlor die Heimsieben nach dem Pausentee nicht den Faden und knüpfte an die gut Leistung aus der ersten Halbzeit an. Durch die gute Abwehrarbeit sowie dem Angriffsspiel, war der Seesener Sieg zu keiner Minute lang gefährdet. Durch den Sieg gehen die Seesener Damen als Drittplatzierte ins neue Jahr.

MTV Seesen: Janet Goff und Sandra Kiehne im Tor – Maren Hoffmeister (1), Fenja Oelhoff (1), Sandra Nitsche (1), Daria Tappe (3), Inga Schweda, Carolin Paul (1), Samira Weihberg, Sandra König (6), Saskia Töpperwien (9), Ann-Kathrin Zeleny, Ayla Schwarz (3) und Laura Omiecina.

Am Sonntagmittag verlor die gemischte D-Jugend deutlich mit 14:33 gegen den Tabellenführer FC Viktoria Thiede. JG/ma