Ole Hennseler mit zwei tollen zweiten Plätzen bei Berlin

Bei den Deutschen Bestenkämpfen überzeugt der MTV-Orientierungsläufer auch im Schnee

Tief winterliche Bedingungen mit zehn Zentimeter Neuschnee und Temperaturen von frostigen acht Grad Minus begleiteten die Orientierungsläufer bei den Deutschen Bestenkämpfen im Nacht-Orientierungslauf am Grabowsee bei Berlin. Die Läufer schützten sich mit Mützen, Halstüchern und Handschuhen gegen die Kälte. Viele waren froh, als sie endlich starten und sich durch das Laufen wieder erwärmen konnten. Das Laufen durch den Neuschnee erforderte allerdings viel Kraft und Ausdauer. Mit dabei waren auch drei Orientierungsläufer des MTV Seesen, von denen vor allem Ole Hennseler zu gefallen wusste.
Auf seiner 6,2 Kilometer langen Runde in der H-16 baute er am fünften der 22 Posten eine Suchschleife ein, die ihn ungefähr zwei Minuten kostete. Mit einem danach fehlerfreien Lauf holte er Sekunden um Sekunden auf den führenden Heinrich Salzmann aus Dresden auf, am Ende fehlte nur noch eine halbe Minute zum Sieg. Der Drittplatzierte hatte dann schon fast zehn Minuten Rückstand auf das Führungsduo. Sein neunjähriger Bruder Theo kämpfte sich in der H-12 auf seiner zwei Kilometer langen Runde wacker durch und belegte den fünften Platz, Vater Martin hatte gegen die jüngere Konkurrenz in der H-21A auf der 10,2 Kilometer-Strecke keine Chance und wurde Zwölfter.
Am Sonntag folgte im Nachbargelände dann ein Bundesranglistenlauf über die Mitteldistanz. Während Martin Hennseler auch auf der 6,1 Kilometer langen Strecke mit Rückstand einkam, lief Theo in der H-12 ein bravouröses Rennen und belegte nur vier Minuten hinter dem siegreichen Matti Bruns (MTK Bad Harzburg) einen feinen dritten Platz. Ole Hennseler hatte das Pech, dass er als Erster auf die 4,2 Kilometer Schleife gehen musste und damit den anderen durch seine Fußspuren den Weg zum Posten verriet. Erneut machte er seine Sache sehr gut und musste sich nur um eine Sekunde geschlagen geben. Da auch die DBK Nacht-OL als Bundesranglistenlauf zählen, rutschte Ole mit den beiden tollen zweiten Plätzen in der Bundesrangliste dem in der H-16 führenden Erik Döhler ganz dicht auf die Fersen.