Ostereier statt Pokale

Die erwachsenen Teilnehmer des SV Union Seesen beim Osterturnier in Northeim.
 
Drei Siege konnten die Jugendlichen feiern.

Bogenschießen: Schützen des SV Union Seesen belegen in Northeim acht Podestplätze

Für die meisten der Bogenschützen des SV Union Seesen war die Teilnahme am Northeimer Osterturnier schon Routine. Für einige allerdings war es die erste Turnierluft, die sie schnuppern durften.

So ging es für die Schüler bereits am Sonnabendmorgen auf nach Northeim, um die insgesamt 72 Pfeile ins 30 Meter entfernte Ziel zu bringen.
Für die „alten Hasen“ wie Nik­las und Vanessa Martin war das dann auch kein Problem. Beide durften sich ganz oben auf das Treppchen stellen. Niklas gewann in der Schülerklasse Compound mit 578 Ringen. Ebenso souverän Schwester Vanessa mit 553 Ringen und respektablen Vorsprung zur Zweitplatzierten. Auch der kleinste Newcomer, Silvan Senkbeil, stand beherzt an der Schießlinie und gab sein Bestes. Allerdings war mit dem Vereinsmaterial nicht mehr als Platz 7 (317 Ringe) drin. Trotzdem einen ordentliches Ergebnis. Hagen Leopold schoss sich, fast wie erwartet, in der Compound Jugendklasse auf Platz 1 (572 Ringe).
Am Sonntagmorgen reisten dann die „Großen“ an. Abteilungsleiter Zimmer stellte fest, dass die Qualität und Quantität der Schützen insgesamt nachgelassen habe. So fehlte der BSC Clauen fast gänzlich, genauso wie die Wickenberger Wölfe oder die Goslarer Bogenschützen. „In früheren Jahren, waren doppelt so viele Schützen aus Niedersachsen hier.“ Vielleicht lag es auch an der Zeitumstellung, dass viele einfach noch zu müde waren, um den Weg nach Northeim anzutreten.
In der Schützenklasse konnte sich Neuling Nils Katzer auf Platz 7 (548 Ringen) halten. Für sein erstes Turnier ein durchaus akzeptables Ergebnis, zumal Platz 6 nur fünf Ringe entfernt lag. Ähnlich erging es Andrea Knemöller, die ebenfalls ihr erstes Turnier in der Damenklasse schoss. Nur knapp verfehlte sie den 3. Platz und musste sich mit 512 Ringen und Platz 4 begnügen.
In der Juniorenklasse weiblich belegte Sarah Brenning Platz 2 (547 Ringe). Mit dem 2. Platz (544 Ringe) war auch Vater Ralf Brenning in der Blankbogenklasse zufrieden. Nur zwei Ringe vor ihm, Freund und Vereinskamerad, Christian Rudolf auf Platz 1 (546 Ringe). Kevin Rudolph, der sein Bogensetup schon auf die 50-Meter-Distanz eingestellte hatte, fand in der ersten Runde keinen rechten Rhythmus. Zwar lief es in der zweiten Runde deutlich besser, in der Summe reichte es letztlich nur für Platz 4 (682 Ringe). Auch hier gab es bis zum 2. Platz nur eine Differenz von lediglich vier Ringen.
Andreas Basch patzte beim zweiten Durchgang mit einem Pfeil. Dieser Patzer ließ den bis dahin Zweitplatzierten auf den 4. Platz absacken. Auch Trainer Jürgen Salewski, der wenig Zeit und Gelegenheit hatte, sich auf ein Turnier vorzubereiten, konnte sich in der Seniorenklasse Compound wacker schlagen. Mit 642 Ringen auf Platz 4 ist in Ordnung. Familie Zimmer konnte sich in ihren jeweiligen Klassen auch behaupten. Bärbel Zimmer in der Damen Altersklasse Platz 2 (557 Ringe) und Ludwig Zimmer in der Altersklasse Herren Platz 1 (667 Ringe).
Auch wenn es bei den Compoundschützen einige Fehlschüsse gab, darf man nicht vergessen, dass der Abzugsmechanismus äußerst feinfühlig eingestellt ist. Ein nervöses Zucken oder ein Zwischenruf eines Zuschauers, reicht in der Regel schon aus, um den Pfeil unbeabsichtigt zu lösen. Mit 14 Teilnehmern angereist, davon acht Podestplätze, letztlich ein sehr gutes Ergebnis. Beim Northeimer Osterturnier ist es üblich, statt der Pokale hübsche Ostereier zu verteilen. Genauso werden an alle Schützen nach einem Zufallssystem während des Turniers Ostereier verteilt. Gerade für die jüngsten Schützen ist diese Gaudi immer ein willkommener Spaß.