Peschke-Team hat das Finalticket schon in der Tasche

Der FC Ambergau-Volkersheim setzte sich mit 5:2 gegen den SV Neuwallmoden durch und bleibt Spitzenreiter der Gruppe B.
 
Keine Chance hat hier Neuwallmodens Keeper, der beim Strafstoß von Christian Harms zum 1:1 zwar die richtige Ecke wählte, den Ball aber nicht parieren konnte.

FC Ambergau-Volkersheim und SG Ildehausen-Kirchberg gewinnen Sonntagspartien der Kirchberger Sportwoche

Von Ulrich Kiehne, Kirchberg

Der zweite Spieltag bei der Kirchberger Sportwoche wurde am Sonntag mit den beiden Partien der Gruppe B abgeschlossen. Zunächst standen sich am Nachmittag der SV Neuwallmoden und der FC Ambergau-Volkersheim gegenüber. Der SVN unterlag dabei mit 2:5 (0:2) Toren; in der Partie wurden fünf Elfmeter gepfiffen – vier davon verwandelt. Im zweiten Spiel des Tages traf am Abend der SV Union Seesen 03 auf die Gastgeberelf und Neu-Kreislist SG Ildehausen-Kirchberg. Die SG zwang die Kernstädter mit 2:1 (1:0) in die Knie.


FC Ambergau/Volkersheim – SV Neuwallmoden 5:2 (2:2)
Rund 300 Fußballinteressierte verfolgten das Geschehen auf dem grünen Rasen. Die zahlreichen Zuschauer bekamen wieder eine Partie mit vielen Toren geboten. Neben den sieben Treffern in dieser Partie gab es auch noch Lattenknaller und knapp vergebene Chancen auf beiden Seiten. Es gab aber auch reichlich Aufregung mit insgesamt fünf (!) Elfmetern. Dabei war die Partie eigentlich durchaus noch fair, nur im Strafraum gab es dann einige Male leichte Stöße. Der SVN ging bereits in der neunten Minute in Führung, doch die Ambergauer bauten immer mehr Druck auf, trafen einmal das Lattendreieck und ein Kopfball ging knapp am Tor vorbei. So dauerte es bis zur 26. Minute, ehe Köhler für seine Farben das 1:1 erzielte. Innerhalb von zwei Minuten gab es dann zweimal Elfmeter. Zunächst erzielte in der 30. Minute Harms das 2:1 für den FC Ambergau-Volkersheim um Trainer Daniel Peschke, zwei Minuten später das 2:2 per Strafstoß durch Martin Kelpe. Auch die zweite Halbzeit begann mit einem Foulelfmeter, den wiederum Harms in der 42. Minute zum 3:2 für Ambergau/Volkersheim verwandelte. Als Meyer nach einem tollen Spielzug in der 50. Minute das 4:2 erzielte, war die Partie quasi entschieden. In der 63. Minute gab es dann nochmals Elfmeter, Harms verwandelte zum 5:2-Endstand für den FC Ambergau-Volkersheim. Der FC Ambergau-Volkersheim hat sich damit so gut wie sicher für das Finale am Freitag qualifiziert, dank des 8:0-Sieges zum Auftakt sind die Ambergauer nur noch theoretisch vom ersten Gruppenplatz zu stoßen.

SG Ildehausen/Kirchberg – SV Union Seesen 2:1 (1:0)
Nicht ganz unverdient war der Erfolg der SG Ildehausen-Kirchberg gegen die Seesener, aber glücklich war er dennoch. Von der Qualität war das Spiel leider kein Vergleich zu der ersten Partie des Nachmittages, die 5:2 endete. Viel spielte sich im Mittelfeld ab, das Match war geprägt von einer Vielzahl von Fehlpässen. In der siebten Minute gab es die erste Aufregung, aber der Treffer von Union war abseits. Bis zur 20. Minute hatten dann eigentlich die Gäste etwas mehr vom Spiel, Nino D´Onofrio erzielte dann urplötzlich mit einem abgefälschten Schuss das 1:0. Im zweiten Spielabschnitt war dann lange Zeit Leerlauf bei der SG, die Gastgeber bettelten förmlich um den Ausgleich. Dieser fiel dann auch in der 50. Minute durch Selcuk Dakilinc. Doch mit diesem Treffer wurde man auf Seiten der Gastgeber wieder wach, und bereits in der 54. Minute konnte erneut D´Onofrio seine Farben mit 2:1 in Führung bringen. In der Schlussviertelstunde hatten dann beide Mannschaften noch reichlich Gelegenheit, das Ergebnis zu korrigieren oder auszubauen. Treffer waren aber leider nicht mehr zu verzeichnen.

Das weitere Programm der Kirchberger Sportwoche:

Dienstag, 12. Juli: 18.30 Uhr FC Freiheit Osterode – VfR Osterode, 19.50 Uhr
VfR Langelsheim – FC Rot-Weiß Rhüden.

Mittwoch, 13. Juli: 18.30 Uhr SV Neuwallmoden – SV Union Seesen, 19.50 FC
Ambergau-Volkersheim – SG Ildehausen-Kirchberg.

Nach einem Ruhetag am Donnerstag, 14. Juli, bestreiten zunächst am Freitag, 15. Juli, um 18.30 Uhr die beiden Zweitplatzierten der Gruppen A und B das „kleine Finale“ um Platz drei, bevor um 19.30 Uhr das Endspiel ausgetragen wird.  
Am Sonnabend, 16. Juli, findet wie in den Vorjahren der Abschluss mit einem
Rock-Open-Air-Konzert auf dem Sportplatzgelände statt.