Petershütte lässt TSV Münchehof im Finale keine Chance

TuSpo verdienter Sieger des Bezirksturniers des TSE Kirchberg / GW Bad Gandersheim Dritter / FC Rhüden punktlos ausgeschieden

TuSpo Petershütte II sicherte sich am Sonntag den Sieg beim Hallen-Bezirks­turnier des TSE Kirchberg. Im Finale setzte sich das Team aus dem NFV-Kreis Osterode klar mit 5:1 gegen den TSV Münchehof durch, der sich überraschend für das Finale qualifizieren konnte. Im Endspiel hatten die TSVer den „Hüttern“ nicht mehr viel entgegenzusetzen. Im Spiel um Platz drei gewann die favorisierte SVG Grün-Weiß Bad Gandersheim mit 4:2 gegen den VfB Bodenburg, der erstmals an dem Turnier teilnahm. Spannend ging es in den zuvor ausgetragenen Halbfinalspielen zu. Zunächst standen sich der TSV Münchehof und der VfB Bodenburg gegenüber. Nach 0:2-Rückstand konnten die Münchehöfer die Partie noch drehen und gewannen am Ende verdient mit 5:3.
Ruppig ging es im zweiten Halbfinale zu, wo sich Grün-Weiß Bad Gandersheim und Petershütte II gegenüberstanden. Lange blieb die Partie offen, doch zunächst SVG-Keeper Arne Hoppmann mit einer Zweiminuten-Strafe und danach Hussein Ghazi mit Roter Karte dezimierten ihr SVG-Team. Die Hütter spielten dann im Vier gegen Zwei mit den Gandersheimern Katz und Maus.
Die Vorrunde hatte das Team aus der benachbarten Kur- und Festspielstadt noch klar dominiert, durch Undiszipliniertheiten wurde ein möglicher Turniererfolg verschenkt. Etwas ärgerlich für Turnierausrichter TSE Kirchberg war zudem die kurzfristige Absage des VfR Osterode – so musste die Vorrundengruppe eins mit nur vier Teams ausgetragen werden. Hinter GW Bad Gandersheim landetete der TSV Münchehof, der TSV Immenrode und die SG Ildehausen/Kirchberg punktgleich auf den Plätzen zwei bis vier. Aufgrund der besseren Tordifferenz hatte hier der TSV Münchehof das Halbfinale erreicht.
In der Vorrundengruppe zwei setzten sich mit TuSpo Petershütte II und dem VfB Bodenburg die beiden spielstärksten Vertretungen verdient durch. Der SV Neuwallmoden kam auf den 4. Platz. Enttäuschend verlief das Turnier für den FC Rot-Weiß Rhüden, der punktlos blieb.
Ein großes Kompliment ist dem Turnierveranstalter vom TSE Kirchberg auszusprechen, der sich nach dem Kreisturnier am Sonnabend auch am zweiten Tag als perfekter Gastgeber präsentierte.