Probleme mit Wettkampfrichtern konnten gelöst werden

Abteilungsleiter Nils Müller ist gegenwärtig in einer bestechenden Form. Beim Herzog-Ludolf-Schwimmfest in Bad Gandersheim zeigte er gute Leistungen. (Foto: Fender)

Schwimmer des MTV Seesen in diesem Sommer wieder bei Wettkämpfen dabei

Seesen (FD). Pünktlich zum Sommerbeginn nehmen die Schwimmer des MTV Seesen wieder den Wettkampfbetrieb auf. Bedingt durch fehlende Wettkampfrichter, die man als startender Verein zu einem Schwimmwettkampf mitbringen muss, war man in den letzten zwei Jahren nicht in der Lage, an den Start zu gehen. Jetzt aber stehen der Abteilung sogar wieder fünf ausgebildete Wettkampfrichter zur Verfügung. Der Teilnahme steht also nichts mehr im Weg.
Aktuell sind 20 Schwimmkinder, Jugendliche und Erwachsene für Wettkämpfe startberechtigt. Nach einem ersten Wettkampf in Clausthal-Zellerfeld nahm man nun auch beim Herzog-Ludolf-Schwimmfest in Bad Gandersheim teil. Um gegen die Tücken des Wetters gerüstet zu sein, hatten die Eltern und Übungsleiter im Freibad einen Pavillon aufgebaut und es zeigte sich, dass dies eine vorausschauende Entscheidung war.
An Edelmetall nahmen die MTV-Schwimmer gleich sechs Bronze-, vier Silber- und drei Goldmedaillen mit nach Hause. Sehr gute Leistungen zeigten Carolin Bernsdorf, Lion Bernsdorf, Melanie Höppner, Samuel Beck, Hauke Sommer, Christoph Leipelt und Abteilungsleiter Nils Müller, der gleich viermal auf das Treppchen durfte.
Nils Müller, der sich bei den Bezirksmeisterschaften der Masters in Mehrum mit einer Zeit von 0:33;55 Sekunden über 50-Meter-Rücken für die Norddeutschen-Meisterschaften qualifizierte, startete dann auch dort. Hier knackte er dann sogar die 30-Sekunden-Marke mit 0:29;76 Sekunden über 50-Meter-Freistil und errang den dritten Platz. Zudem wurde er mit 3:15,28 Vierter über 200-Meter-Rücken. Es geht wieder voran in der Schwimmabteilung des MTV Seesen. Die nächsten Wettkämpfe nach den Ferien sind schon avisiert.