Rabenschwarzer Sonntag

Die Seesener Damen ließen am Sonntag zu viele Chancen liegen. Fenja Oelhoff war mit vier Treffern erfolgreichste Werferin.

Handball: MTV-Damenteam rennt von Beginn an einem Rückstand hinterher

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Handball-Damen des MTV Seesen am vergangenen Sonntag. Sie trafen vor heimischer Kulisse auf ihren direkten Tabellennachbarn, die HSG Langelsheim/Astfeld. Eigentlich erwarteten das Team und die Zuschauer eine spannende Partie, doch diese entwickelte sich alles andere als erwartet. Am Ende stand es 25:16 für die Gäste.
Das Trainergespann Bosse/ Nitsche konnte ihr Team auf die Gäste aus Langelsheim aufgrund von vorherigen Begegnungen gut einstellen und startete motiviert in die Partie. Doch der Start verlief alles andere als zufriedenstellend. Die Seesenerinnen verschliefen diesen komplett, was die Gäste zu ihren Gunsten ausnutzten. Schnell setzte sich die HSG mit fünf Toren ab. Nachdem sich die Abwehr nach und nach stabilisiert hat, scheiterte der MTV jedoch im Angriff. Durch zu viele Fehlpässe und zu ungenaue Abschlüsse trennten sich die Teams mit einer 7:12-Führung für die Gäste in die Pause.
Nach einem Weckruf seitens der Trainerinnen, versuchten die Damen ab der ersten Minute der zweiten Halbzeit hellwach zu sein. Jedoch verlief auch hier der Start alles andere als gut. Die HSG jedoch knüpfte an der guten Leistung an und setzte sich mehr und mehr ab. Am Ende gewannen sie verdient die Partie mit einem deutlichen 16:25-Sieg. Jetzt heißt es Mund abwischen und schnell den Kopf für die anstehende Partie in Vechelde frei zu bekommen.

MTV Seesen: Sandra Waligorski (1) und Miriam Dörrie im Tor – Daria Tappe (2), Imke Fleischmann (1), Maren Hoffmeister, Sandra Nitsche, Fenja Oelhoff (4), Ann-Kathrin Zeleny, Laura Omiciena (1), Rebecca Mittendorf (2), Raphaela Saltori, Henrike Kurch-Schilling (2), Saskia Töpperwien (2), Lena Illemann (1).