Rammelsberger Reserve fordert die Unioner

Kreisliga Goslar: Lewald-Elf auf Kunstrasen / Testpiel knapp verloren

Seesen (pe). Es wurde auch am vergangenen Sonntag nichts mit dem Rückrundenstart für den Kreisligisten SV Union Seesen. Die frostigen Temperaturen verhinderten die Begegnung gegen den Tabellenführer TSKV Goslar. So hoffen alle Akteure, dass am morgigen Sonntag das fällige Punktspiel beim SV Rammelsberg II stattfinden kann. Union-Trainer Lewald hatte am vergangenen Sonntag kurzfristig ein Trainingsspiel gegen den Bezirksligisten VFR Osterode vereinbart und dort zog sich sein Team beachtlich aus der Affäre. Zwar unterlag man, mit 3:2 aber äußerst knapp.
Am Sonntag ist damit zu rechnen, dass die Begegnung auch gespielt wird, wenn weiterhin Bodenfrost herrscht. Die Gastgeber verfügen über einen Kunstrasenplatz und der ist auch bei tiefsten Temperaturen in der Regel bespielbar. Der SV Rammelsberg II hat nicht nur den Heimvorteil sondern auch bereits zwei Begegnungen der Rückrunde gespielt und kennt insofern seinen aktuellen Leistungsstand.  Einer 3:1 Niederlage beim MTV Astfeld folgte ein 2:1 Sieg gegen den SV Engelade/Bilderlahe. 
Der SV Union Seesen kann nur mit dem Ziel in die Begegnung gehen, aus Rammelsberg alle drei Punkte mitzubringen. Während die Gastgeber immerhin 24 Punkte auf dem Konto haben und sich mit  Platz sechs im gesicherten Mittelfeld befinden, ist die Situation bei Union da doch schon sehr prekär. Ganze zwei Zähler trennen Union von einem Abstiegsplatz. Auch wenn die Hausherren sich möglicherweise mit Spielern der Bezirksligaelf verstärken sollten, darf sich Union davon nicht beeindrucken lassen. Die Seesener  sind auswärts deutlich stärker als vor eigenem Publikum. Findet die Mannschaft schnell in ihr Spiel und kann mit einer stabilen Abwehr aufwarten, dann ist ein Sieg der Unioner beim SV Rammelsberg durchaus drin. Das Spiel beginnt am Sonntag um 11 Uhr.