Rhüden beseitigt die größten Zweifel

Im Schneetreiben von Münchehof siegte der heimische TSV am Ende 3:2 gegen den SC Gitter II.
 
Der sehr aktive Sascha Richmann scheiterte hier am Immenroder Torwart Steffen Kiehne.

Nordharzliga: Nach 4:1 ist der Klassenerhalt fast sicher / Neiletal bleibt an der Spitze

Der FC Rhüden kann nach einem 4:1 gegen den VfB Dörnten fast für ein weiteres Jahr in der Nordharzliga planen. Die SG Neiletal konnte nach einer Leistungssteigerung einen Rückstand drehen und auch der TSV Münchehof bleibt oben dran. Sorgenkind bleibt der SV Engelade/Bilderlahe, der erneut eine Niederlage einstecken musste.

Neiletal - Immenrode 3:1
Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause konnte die SG Neiletal das Spitzenspiel der Nordharzliga 1 gegen den TSV Immenrode mit 3:1 gewinnen. „Die erste Halbzeit war sehr schlecht“, konstatierte SG-Trainer Thorsten Kühner nach Spielschluss. Nach dem 0:1, das bereits in der 6. Minute fiel, gingen die Köpfe nach unten. Immenrode war nur auf Konter bedacht, spielte mit einer Fünferkette. Dagegen kam die Heimelf nicht an, produzierte zudem zu viele Abspielfehler.
Nach dem Seitenwechsel dann ein ganz anderes Bild. „Die zweite Halbzeit war das komplette Gegenteil zur ersten. Die Laufbereitschaft war hoch und die Mannschaft zeigte gute Spielzüge“, freute sich Kühner. Robin Klapproth sorgte in der 57. Minute für den Ausgleich, Markus Metze für die 2:1-Führung (64.). Auch danach war die SG spielbestimmend, verpasste aber die vorzeitige Entscheidung. Immenrode war sporadisch immer mal wieder gefährlich, sodass es bis zur Nachspielzeit spannend blieb. Erst Martin Kelpe erlöste die Neiletaler Anhänger mit dem 3:1 (90+1.).

Rhüden - Dörnten 4:1
Tief durchatmen kann der FC Rhüden nach dem 4:1 über den VfB Dörnten. Da die anderen Teams aus dem Tabellenkeller nicht oder kaum punkten konnten, dürfte der Klassenerhalt für den FC nun gesichert sein. „Unser Zielt ist es aber, noch so viele Punkte wie möglich zu sammeln“, teilte Trainer Thomas Runge mit. Auch ein frühes 0:1 konnte den FC im Spiel gegen Dörnten nicht schocken (4.). „Die Mannschaft hat sich einmal kurz geschüttelt und dann weiter nach vorne gespielt“, war Runge sehr erfreut und weiter „diesmal haben sich die Jungs auch dafür belohnt. Vier Tore sind bei uns ja nicht gerade an der Tagesordnung.“
Ahmed Sheiko traf bereits nach neun Minuten zum Ausgleich und Roland Jürries erzielte den Rhüdener Führungtreffer (23.). Erneut Sheiko erhöhte kurze Zeit später auf 3:1. Den Schlusspunkt setzte schließlich Christian Jürries, der in der 87. Minute den 4:1-Endstand erzielte.

Harlingerode - Eng./Bild. 5:1

Letztlich ohne wirkliche Siegchance war der SV Engelade/Bilderlahe beim Gastspiel in Harlingerode. Die Mannschaft zeigte nach Aussage ihres Trainer Charfeddine Mekadmi zwar eine ansprechende Leistung, doch die Umstände sorgten dafür, dass es erneut eine Niederlage wurde, die mit 1:5 am Ende auch deutlich ausfiel.
Mit nur zehn Mann begann der SV E/B die Partie, der zehnte war zudem erst kurz vor dem Anpfiff am Sportplatz angekommen. Komplett war die Mannschaft dann nach 20 Minuten. Harlingerode war in der ersten Halbzeit sehr konsequent und führte beim Pausenpfiff auch verdient mit 2:0. „Nach dem Seitenwechsel sind wir gut in die Partie gekommen und hatten sogar Chancen zum Ausgleich“, trauerte Mekadmi den vergebenen Gelegenheiten etwas hinterher. Lediglich Michael Rottler nach einer Stunde konnte per Strafstoß treffen. Ein Harlingerode Spieler sah zudem die gelb-rote Karte. Das 3:1 zugunsten der Gastgeber war dann die Entscheidung. Der SC legte schließlich sogar noch zwei Treffer nach. Schon am morgigen Dienstag geht es für die Mekadmi-Elf weiter, es geht gegen den VfL Oker.

Münchehof - Gitter II 3:2

Eine abwechslungsreiche Partie sahen die Zuschauer am gestrigen Sonntag beim TSV Münchehof. Die Heimmannschaft konnte letztlich mit 3:2 gewinnen. Die Gastgeber legten los wie die Feuerwehr. „Wir haben den Gegner früh gestört, genau das, was wir uns vorgenommen hatten“, war Trainer Timm Ahfedt sehr zufrieden. Doch zahlreiche Torchancen blieben ungenutzt, weil der Abschluss entweder zu unpräzise oder der Torwart des SC Gitter II zu gut war. Ein Eigentor nach 19 Minuten sorgte für das 1:0. In den fünf Minuten vor dem Seitenwechsel „pennten wir zweimal“ (Ahfeldt) und der SC konnte mit zwei Treffern die Partie drehen.
Einem Doppelschlag von Philip Bergmann war es zu verdanken, dass Münchehof doch noch gewann. In der 65. und 75. Minute traf er zum 2:2 und 3:2. „Wir haben hochverdient gewonnen“, fasste Ahfeldt das Spiel am Ende zusammen. Auf die Möglichkeit des Aufstieges angesprochen meinte er, dass davon derzeit nicht gsprochen werde: „Als Ziel haben wir ausgegeben, so lange wie möglich oben dranz bleiben. Wenn wir kurz vor Saisonende ganz oben sind, dann wird darüber noch einmal zu reden sein. Aber momentan machen wir uns darüber keine Gedanken.“