Rottler-Elf bezwingt SC Gitter II

Die SVE-Abwehr: hier rettet Sebastian Eberl den Ball vor einem Gitteraner, ließ kaum Torchancen zu. Rechts beobachten Erik Gebers und Torwart Christoph Vater die Situation. (Foto: Weihberg)
 
Der FC Rot-Weiß Rhüden konnte in seinem letzten Heimspiel der Saison nicht überzeugen. (Foto: bo)

Nordharzliga: Rhüden verliert Heimspiel / TSV feiert 4:0-Sieg / Ildehausen spielt Remis

Der SV Engelade-Bilderlahe konnte im gestrigen Auswärtsspiel gegen die Reserve des SC Gitter einen Sieg einfahren. Sie gewannen das Spiel nach einer guten Leistung mit 2:0. Der FC Rot-Weiß Rhüden hingegen konnte sein Heimspiel gegen den FC Groß Döhren nicht für sich entscheiden. Die Rot-Weißen unterlagen den Gästen mit 0:2. Der TSV Münchehof musste in Heerte ran, und trat die Heimreise mit drei Punkten im Gepäck an. Gegen den SV Victoria Heerte siegten die Pandelbacher mit 4:0. Die SG Ildehausen/Kirchberg kam in ihrer Partie gegen den VfB Dörnten nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus.

Gitter II - Engel./Bild. 0:2

Der SV Engelade / Bilderlahe scheint sich zum Ende der Spielzeit wieder erholt zu haben und räumt mit einem 2:0 Auswärtssieg beim Tabellendritten SC Gitter II alle Zweifel aus, noch in Abstiegsgefahr zu geraten. Es war das vierte Spiel in Folge wo die Schwarz-Weißen nunmehr ohne Niederlage blieben und endlich mal eine Partie zu Null. Nach der Torgegenflut in den letzten Spielen, musste SVE-Spielertrainer Michael Rottler im Tor umstellen. Er musste auf den „Urlauber“ Sebastian Ziebell verzichten und stellte mit Christoph Vater einen etatmäßigen Abwehrspieler ins Tor. Der machte seine Sache aber richtig gut und strahlte auf seine Vorderleute eine Ruhe und Sicherheit aus. In einer zunächst höhepunktarmen ersten Hälfte gingen die Gäste plötzlich nach einer Ecke von Jannik Dicke in der 38min. in Führung. Joshua Cepin hatte mit einem Drehschuss den Ball Richtung Tor geschossen und ein SC-Abwehrspieler köpfte das Leder beim Rettungsversuch noch unter die Torlatte. Das Tor tat der Partie sichtlich gut, denn schon in der 42. Minute erhöhte Michael Rottler nach einem Querpass von Chris Scholz auf 0:2. Kurz nach dem Wiederanpfiff hatte der Engeläder Spielertrainer Pech, dass er mit einem 20m-Flachschuss nur den Torpfosten traf, so musste die restliche Spielzeit noch um den Erfolg gezittert werden. Doch glasklare Torchancen des Tabellendritten, ließ die gute SVE-Hintermannschaft nicht mehr zu.

Heerte - Münchehof 0:4
Nordharzligist TSV Münchehof gelingt mit einem deutlichen 4:0-Auswärtserfolg beim SV Victoria Heerte der dritten Sieg infolge. Mittelfeldspieler Artur Renner erzielte bereits in der 9. Minute die Führung für sein Team, als er nach einer Ecke die Kugel mit einem perfekt getroffenen Volleyschuss aus elf Metern ins gegnerische Tor knallte. Aus einer ähnlichen Distanz erzielte Sönke Neuber kurz vor Halbzeitpfiff (44.) aus halblinker Position das 2:0, nachdem er am langen Pfosten völlig frei zum Schuss kam. Trotz der deutlichen Führung bot der TSV keine besonders ansehnliche Leistung. Zwar versuchte das Team das Spielgeschehen durch Ballbesitz zu bestimmen, jedoch verhinderten häufige Fehlpässe und zu leichte Ballverluste die Dominanz der Gäste. Letztlich sollte der glanzlose Auftritt aber für einen Kantersieg ausreichen, da Heerte zu keinem Zeitpunkt wirklich in die Partie fand. Ausschließlich in der 50. Minute blitzte leichte Hoffnung in der Reihen des Gastgebers auf, nachdem TSV-Innenverteidiger Yven Rhode seinen Gegenspieler im eigenen Strafraum zu Fall brachte. Der daraus resultierende Elfmeter flog aber weit über das Münchehöfer Tor.
Ansonsten stand die Defensivreihe der Ahfeldt-Schützlinge weitestgehend sehr kompakt, und so konnte die Mannschaft aus einer sicheren Abwehr immer wieder offensive Nadelstiche setzen, von denen noch zwei zu weiteren Torerfolgen führten. Zuerst verwandelte Kapitän Philip Bergmann aus acht Metern zum 3:0, bevor Tobias Gädicke zur Freude seines Trainers acht Minuten später mit seinem 4:0-Treffer den „Dreier” besiegelte: „Ich freue mich sehr darüber, dass wir trotz aller Schwierigkeiten letztlich den dritten Sieg am Stück einfahren konnten. Noch mehr begeistert mich fast schon die Tatsache, dass wir zum dritten Mal kein Gegentor kassiert haben. Nun lautet das Ziel, für einen versöhnlichen Saisonabschluss auch die letzten zwei Spiele der Saison zu gewinnen” so Coach Timm Ahfeldt.

TSV Münchehof: Kevin Lüs, Yven Rhode, Marius Carl, Andreas Geibel, Justin Rieseberg, Artur Renner (77./ Hendrik Börker), Sönke Neuber, Philip Bergmann, Paddy Probst (57./ Alexander Nickel), Tobias Gädicke, Eric Pägert.

Dörnten - Ildeh./Kirchb. 0:0
Ein torloses Unentschieden bekamen die Zuschauer in der Partie zwischen dem VfB Dörnten und der SG Ildehausen/Kirchberg zu sehen. Keinem der beiden Teams gelang es demnach einen Treffer zu markieren.

Rhüden - Groß Döhren 0:2
Der FC Rot-Weiß Rhüden hat sein letztes Heimspiel der Saison gegen den FC Groß Döhren mit 0:2 verloren. Dennoch brauchen die Rhüdener trotz der Niederlage nicht mehr bangen, da der Abstieg aus der Nordharzliga rechnerisch nicht mehr möglich ist. Zu verdanken haben das die Rhüdener dem TSV Immenrode, der sein Auswärtsspiel gegen die SG Steinlah/Haverlah mit 3:1 aus Immenröder Sicht gewann. Die Rhüdener rangieren mit 28 Punkten auf dem elften Tabellenplatz, und haben so zwei Spieltage vor Saisonende acht Punkte Vorsprung auf einen Abstiegs- beziehungsweise Relegationsplatz.
Zum Spiel: Der FC Rot-Weiß Rhüden konnte dem siebtplatzierten aus Groß Döhren von Beginn an nur wenig entgegensetzen. Die Rhüdener verpassten es, zwingende Torchancen zu kreieren, und so gingen die Gäste in der 17. Minute in Führung. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.
Auch nach dem Wechsel taten sich die Hausherren schwer. Zwar traf Bashkin Zivolli den Pfosten, und der eingewechselte Björn Wienrich verzog nur knapp, doch reichte das am Ende nicht für einen Treffer. Den Treffer zum 2:0-Endstand erzielte Groß Döhren in der 85. Minute. mn/wei/jw