Schlimmer geht’s nimmer: Union verliert beim SC 1:3

Grottenschlechter Fußball in Harlingerode

Weder dem Gastgeber SC Harlingerode noch dem SV Union Seesen kann man nach der Begegnung eine Kreisligatauglichkeit bescheinigen. Was beide Mannschaften boten, war einfach grottenschlechter Fußball.

Seesen (pe). Das der SC am Ende verdient mit 3:1 siegte, war einzig und allein seiner besseren kämpferischen Einstellung zu verdanken. Und wären die SCer nicht so fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen, dann hätte Union weitaus höher verloren.
Beiden Teams merkte man die Verunsicherung nach der Niederlagenserie an. Konfuser Spielaufbau und reihenweise Ballverluste auf beiden Seiten kennzeichneten weite Strecken der Partie. Union hatte in der 2. Minute Glück, als Klages einen Schuss für den schon geschlagenen Union-Torwart Kolodziej auf der Linie klären konnte und wenig später ein SC-Angreifer über das leere Tor schoss. Union war dann in der Folgezeit spielbestimmend und hatte durch Cepin die beste Möglichkeit zur Führung. Aus kurzer Distanz scheiterte er am gut reagierenden SC-Schlussmann (20.). Statt in Führung zu liegen, gerieten die Seesener in Rückstand.
Die Union-Abwehr arbeitete schlampig, und einen Ballverlust vor dem Strafraum nutzte der SCer Thamm im Nachschuss zur 1:0 Führung (34.).
In der 51. Minute hatte Mrotz, der zu den wenigen Aktivposten auf Seiten der Unioner zählte, den Ausgleich auf dem Fuß. Er scheiterte nach einem der wenigen sehenswerten Spielzüge am herauslaufenden Schlussmann. Die Hausherren machten es besser. Sie gingen hart in die Zweikämpfe, sahen dabei mehrfach gelb und bekamen aber die Partie in den Griff. Mehrfach besaß SC-Angreifer Thamm beste Gelegenheiten, die er zum Teil kläglich vergab. Nicht so in der 64. Minute, als er frei vor dem Tor das 2:0 für den SC Harlingerode erzielen konnte.
In besseren Zeiten hätte Union nach dem 1:2 Anschlusstreffer durch einen Kopfball von Grupe (74.) zur Aufholjagd angesetzt.
Es gab auch Ansätze, die wohl so etwas wie ein Aufbäumen darstellen sollten, jedoch harmlos und hilflos wirkten. Den SC brachte Union mit diesen Versuchen nicht mehr in Verlegenheit und musste mit dem Schlusspfiff sogar noch das 3:1 hinnehmen.

SV Union Seesen 03: Kolodziej, Klages, Renner, Cepin, C.Mediavilla (76. Grupe) , Röttger, König (63. Polenz), del Pino, M.Meierdierks, Mrotz, Nitsche.