Schwache Defensiven sorgen für ein Torfestival in der Handball-Landesliga

MTV Seesen unterliegt in Wolfsburg mit 33:38 (15:18) / Christian Stöpler bester Werfer

Leider gab es für die Handball-Herren des MTV Seesen im Landesligamatch beim VfL Wolfsburg nichts zu holen. Trotz einer soliden Angriffsleistung und 33 geworfenen Toren unterlagen die Männer um Trainergespann Philipps / Fabrytzek beim VfL mit 38:33 Toren.
Ohne Steffen Kühne, Max Carlo Wenig und Robert Fiebig reisten die Landesliga-Herren in die VW-Stadt, mit dem Ziel zwei Punkte zu holen. Kurzfristig konnte Trainer Philipps Christian Kühne aktivieren und somit fuhren die Harzstädter mit einer Verstärkung für den Rückraum in die Heimstätte des Volkswagens.
Das Spiel konnte von Anfang an ausgeglichen gestaltet werden. Die sonst so starke Wolfsburger Abwehr stellte die Seesener nicht wirklich vor Probleme. Mit sicheren Aktionen konnten die MTVer Tore erzielen. Leider war es auch die eigene Abwehr, die an diesem Tage nicht gut stand und auch die VW-Städter sahen keine Bedenken beim Torabschluss. Besonders den rückraumgewaltigen Spieler der Wolfsburger bekamen die Seesener einfach nicht in den Griff. Dennoch wurde stets der Anschlusstreffer wieder hergestellt. Christian Kühne hat bewiesen, dass er die Stärke hat, in der Landesliga zu bestehen und konnte mit gezielten Würfen und Kontern erfolgreich ab­schlie­ßen. Mit vielen Zeitstrafen auf Seesener Seite, haben die Unparteiischen Unruhe ins Spiel gebracht, aber auch das konnten die Hausherren nicht zu ihren Gunsten ausnutzen. Die Gäste aus der Harzstadt blieben dran. Die beiden Landesliga Kontrahenten trennten sich zur Halbzeit mit 18:15 Toren.
Der zweite Spielabschnitt ging vom Ablauf ähnlich weiter wie der erste. Schnelle und erfolgreiche Torabschlüsse auf beiden Seiten boten den Zuschauern ein wahres Tor-Festival. Mitte der zweiten Halbzeit konnten sich die Hausherren bereits mit sechs Toren absetzen, aber die Seesener kamen immer wieder ran. Dann gab es eine Schrecksekunde auf Seesener Seite. Goalgetter Christian Kühne lag auf dem Boden und hielt sich die Hand. Mit einer Verletzung am Finger, stand er der Mannschaft nun leider nicht mehr zur Verfügung. Zudem gab es unberechtigter Weise eine Disqualifikation für Stefan Haasler, der zu Unrecht die dritte Zeitstrafe aufnehmen musste. Nun lag es an den verbliebenden Männern, um vielleicht doch noch einen Punkt mit nach Seesen zu nehmen. Christian Stöpler, wiederholt bester Torschütze, konnte mit vielen Einzelaktionen glänzen und brachte seine Jungs nochmal auf die Spur. Zum Ende hin war es dann der Kräfteverschleiß der den Seesenern dieses Ziel vermieste. Im Endeffekt sicher auch nicht unverdient. Zu häufig wurde im Abwehrverbund „geträumt“ und nicht richtig zugepackt. So trennten sich die beiden Mannschaften mit einem Endstand von 38:33 Toren.
Nun liegt der Fokus voll und ganz beim Derby gegen den MTV Vorsfelde II, der am vergangenen Wochenende dem Tabellenführer gezeigt hat wo es lang geht. Vorsfelde konnte sich gegen den TV Jahn Duderstadt II klar mit 41:30 Toren durchsetzen und sorgte für eine gewaltige Überraschung.

MTV Seesen: Adrian Senkbeil im Tor, Niklas Fleischmann (6), Karsten Krüger (2), Patrick Belke (1), Jan-Niklas Liedtke (1), Stefan Haasler (1), Christian Stöpler (15), Christian Kühne (5), Hendrik Liedtke (2) und André Thomas.