Schweres zweites Jahr für die B-Juniorinnen

Bislang sind die B-Juniorinnen des SV Union ihren Gegner, wie hier dem FC Viktoria Thiede, meist hinterhergelaufen. Heute geht es gegen die starken Mädchen von Union Salzgitter.

Zwei Niederlagen binnen vier Tage für Unions Mädchenmannschaft / Freitag geht es gegen SC Union Salzgitter

Dass die zweite Saison für die Mädchenmannschaft des SV Union keine leichte sein würde, das war von Beginn an klar. Geschwächt durch die Abgänge von zwei namhaften Spielerinnen musste man auch noch eine Alters­klasse höher antreten. Trotzdem ging die Mannschaft guten Mutes in die Saison, und die ersten Ergebnisse stärkten die Zuversicht. Aber dann kamen die wirklich starken Gegnerinnen und man musste sich eingestehen, dass es nur zu Achtungserfolgen reicht, wenn das Team in Bestbesetzung antritt.
Am letzten Samstag verloren die Sehusastädter auf heimischem Boden ihr Punktspiel gegen den FC Viktoria Thiede mit 0:6. Wie so oft musste man wieder auf Leistungsträgerinnen verzichten. Dazu kamen, während des Spiels, weitere Verletzungen von Jennifer Kasten und Vethuna Chandramanoharan und schließlich auch noch Rebecca Sauthof. Trotzdem hielt die Mannschaft des SV Union eine ganze Zeit gut mit, bekam dann aber unglückliche Gegentore. Eigene Tore waren den Seesenerinnen auch nicht vergönnt. Gelegenheiten waren da, aber eine echte Torjägerin fehlt im Team derzeit. So endete das Spiel für die Unionerinnen mit 0:6.
Etwas besser lief es am Dienstagabend gegen den ESV Wolfenbüttel. Krankheitsbedingt fehlte Torhüterin Mara Pägert. Um die Lücke zu schließen, musste Betreuer Holger Schandert mit Jennifer Kasten eine Spielerin ins Tor beordern, die er in der Defensive eigentlich viel dringender gebraucht hätte. Trotzdem agierte die Mannschaft recht gut und schaffte es, sich einige Chancen zu erspielen. Aber wiederum blieben sie ungenutzt. Dafür trafen die Gäste aus Wolfenbüttel zweimal ins Netz der Unionerinnen, so dass das Spiel zur Halbzeit 0:2 stand.
Im zweiten Spielabschnitt hütete mit Nataly Kuhl eine Spielerin das Tor, die dieses bisher noch nicht getan hatte. Jennifer Kasten rückte zurück in die Abwehr und der SV Union bekam immer mehr Spielanteile. Mitten in diese Drangperiode schlugen die Wolfenbüttler mit Kontern zwei weitere Male zu, so dass es nun plötzlich unverdient 0:4 stand. Aber noch hatten die Gastgeberinnen einen Trumpf im Ärmel, denn Sarah Mönnecke, die zuvor einen privaten Termin wahrnehmen musste, konnte rund 20 Minuten vor Schluss noch eingewechselt werden. Das gab noch einmal einen positiven Schub im Team, der sich noch deutlicher zeigte, als Vethuna Chandramanoharan ihr erstes Pflichtspieltor erzielte. Nur wenige Minuten später konnte auch Sarah Mönnecke nach schöner Vorarbeit von Rebecca Sauthof das 2:4 erzielen. Es war auch ihr erster Treffer in einem Pflichtspiel. In den letzten zehn Spielminuten zitterten sich die plötzlich stark unterlegenen Wolfenbüttler aber über die Zeit. So ging auch das zweite Punktspiel innerhalb von vier Tagen leider am Ende verloren.
Eine Chance haben die Unionerinnen noch Punkte zu holen. Dazu müsste man aber am Freitagabend gegen den SC Union Salzgitter, dem derzeitigen Tabellenzweiten ein kleines Wunder erwirken.

SV Union Seesen: Mara Pägert, Jennifer Kasten, Hendrike Herzberg, Rebecca Sauthof, Famke Gaschler, Vethuna Chandramanoharan, Nataly Kuhl, Melanie Pinnecke, Sarah Mönnecke, Jana Neubert und Sarah Schubert.