Sebastian Hanelt läuft wieder einmal allen davon

Über so gutes Wetter konnten sich die Sportler die letzten 34 Jahren nicht freuen:Insgesamt wurden 598 Teilnehmer in die Startlisten aufgenommen.

35. Harzer Talsperrenserie: 165 Sportler nehmen am 3. Lauf teil /Dieses Mal war die Okertalsperre an der Reihe

Altenau (haju). Im Harzvorland war es ganz schön kalt. Und auch in Oker zeigte das Thermometer nur wenige Grade über Null. Doch schon im Okertal wurde es wärmer, und LT-Chef Hartmann Jung brauchte seine warme Winterjacke nicht aus dem Auto holen. Auch beim nunmehr dritten Talsperrenlauf war es trocken bei herrlichem Sonnenschein und fast 10° Celsius. Eine vom Wetter her so schöne Serie gab es wohl in den vergangenen 34 Jahren noch nicht.
Keine Nachmeldungen, hieß es in der Ausschreibung, dennoch versuchten es nochmals 21 – wahrscheinlich Schönwetterläufer – sich eine Startnummer für den dritten, ab-schließenden Lauf der diesjährigen Harzer Talsperrenserie des Läufer-Teams Oker um den Hauptarm der Okertalsperre zu erhalten. In diesem Jahr hatten sie letztmalig Erfolg. Auf der knapp 3400 Meter langen Kurzstrecke mit einer langgezogenen Steigung gab es den erwarteten Einlauf: Yannick Lowin (LG Göttingen/Osterode) konnte seinen zweiten Sieg deutlich herauslaufen. Genau wie beim Auftakt vor 14 Tagen war der Jugendliche Alexander Fürle (TSV Eintracht Wolfshagen) sein ärgster Verfolger. Bereits als 6., sie platziert sich von Lauf zu Lauf besser, die B-Schülerin Annika Riedel, ebenfalls vom TSV Eintracht Wolfshagen. Schnellste Frau war erneut Anne Zeyen aus Friedland, vor Anja Doerks (TSG Bad Harzburg).
Gleichzeitig mit den Kurzstrecklern startete die kleine Gruppe der Walker. Nach 1:26,35 Stunden erreichte Johannes Woll (TSG Bad Harzburg) das Ziel und damit seinen dritten Tagessieg.
Zum Hauptlauf auf der mit nur geringen Höhenunterschieden versehenen, fast ebenen, Runde um den Hauptarm der Okertalsperre, hier waren die „Bahnläufer“ klar im Vorteil, hatten sich 107 Läufer und Läuferinnen angemeldet. Sebastian Hanelt (LG Göttingen/Seesen) hatte wohl seine Erkältung endgültig auskuriert und zeigte seinen Gegnern, wie schon in der Vorwoche um die Grane, gleich von Beginn seine Hinterfront. Nach 43:29 Minuten lief er weit vor dem Feld ins Ziel. Völlig überraschend der 2. Platz des 49-Jährigen Matthias Hoffmann vom Veranstalter, der leider berufsbedingt an den beiden ersten Läufen nicht teilnehmen konnte. In Begleitung kam dann schon als 7. Janna Fangmann (LG Göttingen) mit über zwei Minuten Vorsprung vor Maike Mahnkopf (LG Volkersheim) aus der Runde zurück. Schnell noch einen Becher warmen Tee trinken, Trainingssachen überziehen und ab in die Mehrzweckhalle Unter-Oker zum Duschen.
Die Damen des Läufer-Teams hatten in der Begegnungsstätte das obligatorische Kaffeegedeck, seit Anbeginn der Serie üblich, für jeden Serienläufer vorbereitet. Somit konnte am Nachmittag schließlich die Serienstartnummer gegen den Kuchenteller getauscht werden, während fleißig ausgewertet wurde.
Für die Okeraner Läufer und Läuferinnen, die einen großen Teil der Organisation übernommen hatten, gab es dennoch allein sechs Klassensiege und zahlreiche vordere Plätze.
Am Abend war dann die umfangreiche Auswertung beendet, die Listen wurden ausgehängt und die Siegerehrung konnte beginnen. Zunächst wurden vereinsweise die Urkunden der beiden ersten Läufe verteilt, dann ging es an die Tageswertung. Als Abschluss der Siegerehrungen erhielten alle Läufer und Läuferinnen der Serienwertung , Teilnahme an allen drei Läufen, die Serienurkunde mit Startfoto des 1. Laufes und ein Glastier vom Kunsthandwerkerhof aus Clausthal-Zellerfeld als Seriengeschenk.
Bevor jedoch die traditionelle Verlosung begann, ehrte Eckart Schlange, Bezirksvorsitzender des NLV-Bezirks Braunschweig, die „Wiederholungstäter“. Vorab dankte Schlange unter großem Beifall dem langjährigen Vorsitzenden des Läufer-Teams Oker, Hartmann Jung, für die Ausrichtung der Talsperrenserie und für die Bereitschaft, Verantwortung für weitere Veranstaltungen zu übernehmen. Gemeinsam mit seinem Helfer-Team organisiert Hartmann Jung auch die Bezirksmeisterschaften im Halbmarathon und die Kreismeisterschaften im Cross- und Straßenlauf sowie diverse Volksläufe. Gerade hat der Bezirk Braunschweig die Titelkämpfe im HM und Straßenlauf der Jugend am 22. April dem Läufer-Team übertragen.
Eine Ehrennadel für 5-malige Serienteilnahme erhielten gleich sechs Läufer, für 10-malige Teilnahme war es Karl Meyerhöfer, der die Nadel mit der „10“ erhielt. Bereits zum 15. Mal dabei waren in diesem Jahr Brigitte Böttcher, Thomas Heise, Peter Siems und Ralf Krüger. Mit einem gravierten Glaskrug für 20-malige Teilnahme wurde Wilfried Fischer geehrt, und Heidrun Jung schaffte ihre 25. Serie.
Es gab zwar nur kleine Sachpreise, dafür erhielt aber jeder, der seine Startnummer abgegeben hatte, einen Preis. Nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für die kleine Helferschar des Läufer-Teams war die 35. Harzer Talsperrenserie nun Geschichte. Jung bedankte sich noch einmal bei den Anwesenden und wünschte eine gute Heimfahrt. Schnell war der Saal geräumt, und die fleißigen Damen hatten zu einer kleinen Stärkung des Helfer-Teams alles vorbereitet. Insgesamt wurden 598 Teilnehmer in die Startlisten aufgenommen.
Alle Ergebnisse findet man auch im Internet unter „www.laeufer-team-oker.de“.