Sechs Medaillen für die Läufer im MTV Seesen

Seesen (df). In einem Waldgebiet nördlich des Steinhuder Meeres führten die niedersächsischen Orientierungsläufer ihre diesjährigen Landesmeisterschaften im Mittel-OL durch. Bei dieser letzten Veranstaltung vor einer zehnwöchigen Pause, in der nur die internationalen Meisterschaften und Mehrtageläufe stattfinden, räumten die MTV-OLer mit sechs Medaillen noch einmal kräftig ab. Dabei hatte es das bis auf zwei Erhebungen relativ flache Waldstück dank recht dichten Bewuchses und einiger Verzerrungen in der Kartendarstellung doch in sich, schaffte doch kaum ein Athlet einen fehlerfreien Lauf. Die folgenden Suchaktionen führten teilweise zu großen Zeitverlusten.
Mit Gold dekorieren durften sich Birte Friedrichs, der in der D16 ein sehr souveräner Lauf in beachtlicher Zeit gelang, und Meike Hennseler, die derzeit sehr stabil gute Rennen abliefert und trotz Fehlern schnellste Niedersächsin war. Ole Hennseler lieferte sich in der H16 mit seinen älteren Konkurrenten einen spannenden Kampf und belegte einen guten zweiten Platz. Ebenfalls Silbermedaillen errangen Martin Hennseler (H40) und Detlev Friedrichs (H60), obwohl ihre Leistungen eigentlich nicht eben überzeugend waren, aber immerhin noch ausreichten, um Konkurrenten hinter sich zu lassen. Ulrike Friedrichs war zwar schnellste Läuferin ihrer Kategorie D50, da diese Klasse aber mangels genügender Teilnehmerinnen mit der D45 zusammengelegt werden musste, blieb ihr nur der undankbare vierte Platz. Gut hielten sich auch Zoe Limberg und Cosima Peckhaus, die außer Konkurrenz in der D14 die drittbeste Zeit erzielten, und in der H10 die beiden Youngster Theo Hennseler (3.) und Aaron Wandelt (5.).
Seiner umfangreichen Medaillensammlung fügte Bjarne Friedrichs in der Herren-Elite zur Abwechslung mal eine Bronzemedaille hinzu. Was für ihn als Generalprobe für die Studenten-WM in Spanien dienen sollte, entwickelte sich leider eher zum Flop. Damit ist weniger gemeint, dass er dank einer größeren Suchaktion seine zwischenzeitliche deutliche Führung in einen Rückstand eintauschte, sondern dass er sich eine schmerzhafte Oberschenkelprellung zuzog, die ihn beim Laufen sehr behinderte und den Start in Spanien in Frage stellt.