Seesen bleibt in der Bundesliga

Eine ruhige Hand ist beim Dart gefragt. (Foto: Jung)

Dartteam „Die Combo“ siegt am letzten Spieltag souverän

Erst am letzten Spieltag der Bundesliga des Deutschen Dart Sport Verbandes konnte die Seesener Mannschaft „Die Combo“ den Klassenerhalt sichern. Nach spannenden Spieltagen in der höchsten deutschen Spielklasse zeigten die Seesener starke Nerven und gewannen die entscheidenden Punkte zum Verbleib in der Bundesliga auf heimischen Boden im „Colosseum“.

Das Dart spannend sein kann, bewiesen die Seesener. Bis zum letzten Spieltag war offen, ob der Klassenerhalt geschafft werden kann und nun ist sicher: Seesen bleibt Erstklassig im E-Dart. Die Freude und die Erleichterung ist groß. Sven Schäning, Jan Waldau, Lars Reinecke, Detlef Lange, Petra Schäning, Horst Greiner, Ingo Lüders und Jens Schulz werden nun gelassen in die Sommerpause gehen können, haben sie sich doch mit Jyhan Artut aus Hannover und Jens Peters eine Verstärkung ab nächster Saison mit ins Team geholt.
Die Einzelerfolge können sich auch durchaus sehen lassen: Jan Waldau galt als eins der größten Talente im deutschen Dart, war Worldcup-Teilnehmer und im Steel-Dart Niedersachsen-Meister. Auch die anderen Team-Mitglieder von „Die Combo“ können mit ordentlichen Titeln aufwarten: Niedersachsen Meister, Euro Bull-shooter Qualifikation und zahlreiche andere Trophäen stehen in den Vitrinen der Mannschaft.
„Wir sind sehr glücklich, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und freuen uns schon auf die nächste Saison. Wir wollen einen stabilen Tabellenplatz erreichen und sind zuversichtlich, dass wir dieses Ziel auch schaffen werden!“ so Lars Reinecke. Die Steel-Dart Bundesliga läuft noch und Sven Schäning stehen noch einige wichtige Spiele bevor. „Ich gebe nochmal alles, um meinen Rang zu verbessern. Aber ich freue mich sehr, dass wir mit „Die Combo“ schon mal den Klassenerhalt feiern dürfen. Nächste Saison greifen wir wieder stark an“, so Schäning.
Dart ist in Deutschland auf dem Vormarsch. Seit zirka 30 Jahren etabliert sich der Sport zusehends immer mehr und beginnt sich vom „Kneipensport“ zu einem durchorganisierten Massensport zu entwickeln. Die noch junge Bundesliga erfreut sich wachsender Beliebtheit und auch lokal will man sich besser positionieren. Nicht nur die „Hand-Auge-Koordination“ ist gefragt, sondern vor allem Geselligkeit und Gemeinschaftsgeist stehen im Mittelpunkt. Interessierten und Neugierigen stehen die Pforten des hiesigen „Colosseums“ offen: Jeden Donnerstag gibt es ab 19 Uhr ein „Jedermann“-Turnier bei dem jeder Interessent gerne gesehen ist.
Dart ist ein integrativer Sport: Alter, Geschlecht und kleinere Handicaps sind schlichtweg egal und eignet sich hervorragend als Familiensport. Maik Fricke, Betreiber des „Colosseum“, ist erfreut über eine rege Resonanz. Fricke: „Immer mehr Gäste kommen zum Darten und zum Klönen. Es ist eine sehr positive Entwicklung und wir freuen uns immer über neue Gäste und interessierte am Dart-Sport“.